Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schiedsrichter stand im Mittelpunkt

„Völlig irrsinnig“: Fünf Platzverweise gegen Ampfing sorgen für Spielabbruch

Fünfmal Rot sahen Ampfings Spieler bei der Partie in Landshut. Deshalb musste das Spiel in der Nachspielzeit abgebrochen werden.
+
Fünfmal Rot sahen Ampfings Spieler bei der Partie in Landshut. Deshalb musste das Spiel in der Nachspielzeit abgebrochen werden.

Was für eine extreme Nummer! Schiedsrichter Jan Dirrigl hat am Samstag die Partie zwischen der SpVgg Landshut und dem TSV Ampfing in der Landesliga Südost in der Nachspielzeit beim Stand von 2:2 abgebrochen.

Landshut – Nach roten Karten gegen Sahin Bahadir und Anel Salibasic, sowie Gelb-Rot gegen Irfan Selimovic, Liviu Pantea und Nadil Buljubasic standen nur noch fünf Ampfinger Feldspieler auf dem Platz. Deshalb musste das Spiel in Landhut in der Nachspielzeit abgebrochen werden.

„Das war völlig irrsinnig“

„Ich habe das noch nie erlebt, das war wirklich völlig irrsinnig“, rang Ampfings Trainer Rainer Elfinger, der selbst Gelb-Rot sah, nach Worten. Für Elfinger war nur die rote Karte gegen Salibasic wegen einer Notbremse gerechtfertigt, „alles andere war eine Farce.“ Nach den Statuten wird das Spiel mit einem Sieg für Landshut gewertet, aber Elfinger hofft, dass der Fall vom Sportgericht dahingehend gewürdigt wird, dass es zu einem Wiederholungsspiel kommt.

Weitere Artikel zum Sport in der Region lesen Sie hier.

Schiedsrichter musste das Spiel abbrechen

In §66 der Spielordnung des Bayerischen Fußball-Verbandes mit Stand vom 22. September 2021 heißt es im Absatz 2: „Der Schiedsrichter muss das Spiel abbrechen, wenn eine der beiden Mannschaften weniger als sieben Spieler auf dem Feld hat und sich nicht mehr ergänzen kann. Über eine Spielwertung entscheidet das zuständige Sportgericht.

Erlbacher 5:0-Sieg beim SBR

An der Tabellenspitze hat der SV Erlbach mit 5:0 die Hürde beim SB Rosenheim locker übersprungen, dagegen geht die Talfahrt des FC Töging nach dem 1:5 gegen Eggenfelden weiter. Der Tabellenletzte Kirchheimer SC, der während der vergangenen Woche mit der Verpflichtung von Ex-Profi Korbinian Vollmann aufhorchen ließ, musste sich am Freitagabend mit einem 0:0 gegen den TV Aiglsbach begnügen. Der 27-Jährige, der einst für die Münchner Löwen in der 2. Bundesliga spielte, stand bei seinem Debüt für Kirchheim die gesamten 90 Minuten auf dem Platz.

Weitere Nachrichten und Artikel rund um die Starbulls finden Sie auf unserer Themenseite

FC Töging – SSV Eggenfelden 1:5 (1:3). Tore: 1:0 Thomas Breu (20.), 1:1 Thomas Wohlmannstetter (35., Foulelfmeter), 1:2 Paul Angermeier (38.), 1:3 Maximilian Grötzinger (40.), 1:4 Philipp Bräuhauser (64.), 1:5 Thomas Wohlmannstetter; Schiedsrichter: Jakob Putz (SV Perlesreut); Zuschauer: 380; Besonderheiten: Gelb-Rot gegen die Töginger Christoph Buchner (63.) und Stefan Mutschler (72.)

SB Rosenheim – SV Erlbach 0:5 (0:2). Tore: 0:1 Maximilian Manghofer (9.), 0:2 Johannes Maier (42.), 0:3 Wolfgang Hahn (51.), 0:4 Sebastian Hager (66.), 0:5 Johannes Maier (88.); Schiedsrichter: Sebastian Stadlmayr (SV Donaumünster-Erlingshofen); Zuschauer: 100.

SV Bruckmühl – TSV Grünwald 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Jordi Woudstra (33.), 1:1 Michele Cosentino (35.), 1:2 Maximilian Stampf (90. + 1); Schiedsrichter: Alexander Stadler (SV Nord München-Lerchenau); Zuschauer: 160.

FC Unterföhring – TSV Kastl 3:1 (2:0). Tore: 1:0 Robin Volland (39.), 2:0 Nikola Negic (43.), 3:0 Bastian Fischer, 3:1 Philipp Grothe (55.); Schiedsrichter: Maximilian Baier (VfR Regensburg); Zuschauer: 100

SpVgg Landshut – TSV Ampfing 2:2 (abgebrochen). Tore: 0:1 Daniel Toma (16.), 1:1 Kenneth Sigl (41.), 2:1 Stefan Alschinger (41.), 2:2 Nadil Buljubasic (45.+2); Schiedsrichter: Jan Dirrigl (SV Aichkirchen); Zuschauer: 150. Besonderheiten: Spiel wurde in der Nachspielzeit vom Schiedsrichter abgebrochen, da Ampfing nur noch sechs Spieler auf dem Feld hatte.

SE Freising – SB Chiemgau Traunstein 3:1 (0:1). Tore: 0:1 Moritz Knauer (23., Foulelfmeter), 1:1 Markus Unterhuber (66., Eigentor), 2:1 Luka Brudtloff (73.), 3:1 Luka Brudtloff (84.); Schiedsrichter: Benedikt Jany (TSV Bernau); Zuschauer: 100.

TSV Eintracht Karlsfeld – TuS Holzkirchen 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Pascal Sattelberger (17.), 1:1 Benedict Gulielmo (61.), 2:1 Michael Dietl (80., Foulelfmeter); Schiedsrichter: Paul Birkmeir (SC Rohrenfels); Zuschauer: 100.

Kirchheimer SC – TV Aigslbach 0:0. Tore: Fehlanzeige; Schiedsrichter: Richard Conrad (FC Aschheim); Zuschauer: 250.

TSV Brunnthal – SF Schwaig (So 14 Uhr).mb

Kommentare