Nächstes Ausrufezeichen des Aufsteigers: Neumarkt siegt klar gegen Schönau

Der 4:0-Auswärtssieg bei der ambitionierten SG Schönau hört sich nach einer klaren Sache für den TSV an. Doch war es ein weiter und steiniger Weg zum vierten Sieg in Folge. So wäre es vermutlich gar nicht zum Auswärtserfolg gekommen, wären die Schönauer Stürmer nicht so fahrlässig mit ihren Chancen zwischen der 11. und 24. Minute umgegangen. Denn da prüften Stefan Weinbuch, Sebastian Rabenauer und Bastian Zange Neumarkts Torwart Felix Neumeier, der einen perfekten Tag erwischte, mehrmals.

Geburtstagskind Christian Huber und Stephan Neudecker verhinderten oft noch gefährlichere Torchancen für die Hausherren. Druck erzeugte die SG vor allem über ihre beiden Außen Anton Hölzl und Sebastian Wessels, die an jeder Offensivaktion beteiligt waren. Die größte Möglichkeit hatte Markus Lochner mit seinem Strafstoß in der 11. Minute. Sein Schuss ging jedoch an den Innenpfosten und von da an Neumeiers Rücken, der aber Reaktionsschnell den Ball vor der Linie erwischte. Stephan Neudeckers Tackling gegen Bastian Zange entlockte zuvor Schiedsrichter Gerhard Burghart diesen zweifelhaften Elfmeterpfiff.

Schmeichelhafte Führung zur Halbzeit

Sprichwörtlich aus dem Nichts entstand in der 33. Minute die Führung für den TSV Neumarkt. Markus Windhager verlängerte einen Einwurf auf den kurzen Pfosten wo Alexander Zehentmeier den Ball über die Linie spitzeln konnte. Mit dieser etwas schmeichelhaften Führung ging der TSV in die Halbzeitpause.

Ein komplett anderes Gesicht zeigte der Gast in der zweiten Halbzeit. Mit den Einwechslungen von Florian Pühra und Alexander Perzl gewann die Deißenböck-Elf im Mittelfeld deutlich mehr Zweikämpfe und machte das Spiel nach Vorne schneller. So hätten Moritz Blieninger und Alexander Zehentmeier kurz nach der Pause die Führung mit ihren gefährlichen Aktionen bereits ausbauen können. Das 0:2 folgte aber dann in der 60. Minute. Florian Pühra setzte zum Alleingang an und schloss diesen mit einem Schuss aus 14 Metern ab. Schönaus Torwart Christoph Maier wehrte ihn zur Seite ab und da kam Stephan Neudecker an den Ball und staubte ab.

Schönau bleibt im Tabellenkeller stecken

Nun setzte die Heimelf mehr und mehr auf Offensive, was ihnen zwar Möglichkeiten für Weinbuch, Hölzl und Holthuis einbrachten aber auch dem TSV Platz zum Kontern. In der 81. Minute war es wieder Pühra, der einen gefährlichen Konter Vortrug. Bedrängt von zwei Gegenspielern spielte er aber auf den mitgelaufenen Zehentmeier, der aus zehn Metern flach ins Eck auf 0:3 stellte. In der 89. Minute setzte Matthias Reiter zum Konter an. Als sein Schuss vom Innenpfosten zurück ins Spielfeld sprang, stand wieder Zehentmeier goldrichtig und staubte mit seinem dritten Treffer an diesem Tag zum 0:4-Endstand ab.

Die SG Schönau trauerte den vergebenen Torchancen aus der ersten Hälfte nach und bleibt vorerst im Tabellenkeller stecken. Von der Spitze hingegen grüßt zumindest eine Woche lang der TSV Neumarkt, der mit seinem Sensationsstart in die Kreisliga selbst kühnste Erwartungen übertroffen hat.“ (pet)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare