Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Kay - SV Seeon-Seebruck 4:0

Kay bleibt daheim weiterhin ungeschlagen

Der SV Kay durfte gegen Seeon viermal jubeln.
+
Der SV Kay durfte gegen Seeon viermal jubeln.

Kay - Nach dem unglücklichen Unentschieden gegen den TSV Peterskirchen, wollten die Kayer gegen den SV Seeon/Seebruck wieder zeigen was in ihnen steckt. Bei leichtem Regenwetter gelang der Mannschaft ein 4:0 Erfolg gegen den letzten der Kreisliga 2.

Von Beginn an spielte die Heimelf auf Sieg und war bereits in den ersten Minuten ein paar mal gefährlich im gegnerischen Sechzehner. Nach 18 Minuten dann die Führung durch Michael Sterr, der einen Abwehrfehler ausnutzte und so den Ball am Torwart vorbei ins Tor schieben konnte. Stefan Mittermaier probierte es Mitte der ersten Hälfte aus der Distanz und scheiterte an der Latte. In der 33. Minute konnte Christian Fuchs die Führung ausbauen. Nach einer Flanke von Michael Sterr stand Fuchs am zweiten Pfosten goldrichtig. 

Kurz darauf die erste und einzige Möglichkeit für den Gast als sich die Abwehr verschätzte. Markus Seil konnte die sich bietende Möglichkeit aber nicht nutzen. Mit dem Pausenpfiff dann die 3:0 Führung. Johannes Grösslinger bekam den Abpraller von einer Ecke und schloss aus 20 Meter ab. Nach dem Seitenwechsel passierte nicht mehr viel, denn die Gäste wollten nicht von ihrer Defensiv ausgelegten Spielweise abweichen. Dennoch konnte Michael Fuchs das Ergebnis noch nach oben schrauben. Wieder war es Michael Sterr, der den Angriff einleitete und auf Fuchs ablegte. Dieser musste nur noch einschieben. Das Trainergespann Götzinger/Rinner konnte mit dieser Leistung ihrer Mannschaft sehr zufrieden sein. Durch die man mit vollem Optimismus in die nächsten Wochen gehen kann.

_

Wol

Kommentare