Klassenerhalt trotz Niederlage

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eine kuriose Situation ergab sich vor dem Derby zwischen dem SB Chiemgau Traunstein II und dem TuS aus Traunreut. Da das Spiel erst um 17.00 Uhr angepfiffen wurde, wussten einige Zuschauer bereits den Endstand der Partie zwischen Anger und Mühldorf. Durch den Angerer Sieg hatte der SBC den Klassenerhalt sicher, was die Spieler aber nicht wussten, da die Traunsteiner Verantwortlichen entschieden hatten, ihnen das Ergebnis nicht mitzuteilen. Dennoch begann die Partie mit einem Paukenschlag: SBC-Torwart Lucas Frauendienst verursachte durch zögerndes Herauslaufen und ein Foul an Silva einen unnötigen Elfmeter, den Kapitän Richard Gromotka mit einem platzierten Schuss ins linke Eck zum 0:1 verwandelte und somit für die Gästeführung sorgte. Traunstein erholte sich aber schnell von dem Schock und es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff gelang den Traunsteinern dann schließlich der Ausgleich: Eine Freistoßflanke von Berz versenkte Mauerkirchner per Kopf im Tor. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Hausherren die agilere Mannschaft und hätten durch Chancen von Schreiber und Berz in Führung gehen müssen. Der zur Halbzeit eingewechselte Markus Heinemann stellte dann den Spielverlauf komplett auf den Kopf: Er versenkte in der 90. Minute einen Freistoß aus 20 Metern direkt im Tor und sorgte damit für den Traunreuter Sieg. (sbc/ste)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare