Klarer Erfolg der "Seerosen"

Vorweg, es war ein klarer, verdienter Sieg der „Seerosen“. Beide Mannschaften klagten über nicht einsatzfähige Spieler. Die Waginger mussten auf Tom Hofmann, Veit Gröbner, Franz Eder und Florian Mader verzichten, vier absolute Leistungsträger. Hansi Huber spielte angeschlagen ebenso wie Berni Zeif und Patrick Quast. Das Traunreuter Team enttäuschte bis auf eine kurze Phase in der ersten Halbzeit auf der ganzen Linie. Die „Seerosen“ spielten konsequent, waren am Mann und spielten ihre Fähigkeiten aus. Die Nachrücker ersetzten ihre verletzten Kameraden hervorragend. Trainer Sepp Aschauer konnte mit seiner Truppe äußerst zufrieden sein.

 

Die erste Halbzeit sah bis zur zwanzigsten Minute eine klar spielbestimmende Waginger Mannschaft. Eine Vielzahl von Ecken und gute Spielzüge brachten die Gäste einige Male in Verlegenheit. In der 10. Minute wurde nach einer Ecke ein Kopfball von Hansi Huber gerade noch über die Latte gelenkt. In der 17. Minute fand Wolfi Schneckenpointner mit einem Schuss aus spitzem Winkel in „Hexer“ Michael Huber seinen Meister.  In der 19. Minute ging ein Schuss von Maxi Hösle nur ganz knapp an der Traunreuter Kiste vorbei. Dann wie aus heiterem Himmel zwei Chancen für den TuS durch einen äußerst gefährlichen Freistoss und einer Chance von Michael Haase, der nach einer Flanke allein vor dem Tor stehend vergab. Danach kontrollierten die Platzherren wieder das Geschehen. In der 43. Minute erzielte Hansi Huber nach Vorarbeit von Tobias Hösle mit einem tollen Tor die 1:0 Führung.

 

Die zweite Hälfte sah eine überlegene Waginger Mannschaft, die die Gäste überhaupt nicht mehr ins Spiel kommen ließ. Man konnte das Gefühl haben, die Traunreuter hatten sich schon aufgegeben, sie konnten den Waginger nicht mehr Paroli bieten. In der 55. Minute erhöhte Maxi Hösle nach einer tollen Kombination über Wolfgang Schneckenpointner und Hansi Huber auf 2:0. Das Spiel war gelaufen. Trotz allem, die „Seerosen“ machten weiter Druck und konnten in der 62. Minute durch Manuel Sternhuber, nach toller Vorarbeit von Hansi Huber das 3:0 erzielen. Die Möglichkeiten zu einer Ergebnis Erhöhung war vorhanden. Man spielte bis zum Schluss auf Ergebnis halten.

 

Fazit: Der gesamten Waginger Mannschaft muss man für die gebotene Leistung Anerkennung zollen.

 

Klu

 

 

 

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

Auch interessant

Kommentare