Westerndorf muss sich mit einem Punkt begnügen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Zum letzten Hinrundenspiel empfing der TuS Bad Aibling den Tabellenfünften aus Westerndorf in der wieder einmal gut besuchten Willing-Arena. In den ersten zehn Minuten tasteten sich beide Mannschaften ab und das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Die erste Chance hatte dann Bad Aibling, nach einer schönen Hereingabe von der rechten Seite tauchte Florijan Kotarac vor dem Gästetor auf, konnte aber mit vereinten und auch nicht ganz fairen Kräften eines Verteidiger und SVW-Torwarts Sebastian Eder am Abschluss gehindert werden.

In der Folgezeit übernahmen die Gäste das Kommando und die Kurstädter hatten Schwierigkeiten im Mittelfeld Zugriff zu bekommen. So hatte Westerndorf auch in der 15. Minute seine erste Chance, doch ein Kopfball von Torsten Voss ging nur an die Latte. Nur acht Minuten später tauchte SVW-Stürmer Fabian Martinus frei vor TuS-Keeper Lukas Kunze auf, scheiterte im 1 gegen 1 aber am Torwart. Aibling beschränkte sich seinerseits auf Konter und hatte bei einem Schuss von Maximilian Danzer Pech, dass dieser knapp am langen Pfosten vorbeiging. Als sich beide Teams schon auf einen 0:0 Pausenstand eingestellt hatten, fasste sich Eren Yergezen in der 43. Minute ein Herz und startete ein Solo, an dessem Ende er überlegt auf Torjäger Torben Gartzen ablegte, der aus 12 Metern keine Probleme mehr hatte sein 13. Saisontor zu erzielen.

Wengert schnürt Doppelpack

In der zweiten Hälfte hatte dann der TuS mehr und mehr das Geschehen im Griff. Nach einem langen Ball in Richtung von Kapitän Florian Helldobler wurde dieser in der 59. Minute von Torwart Eder im Strafraum  über den Haufen gerannt, es gab folgerichtig Elfemeter für Bad Aibling, welchen Marco Wengert souverän zum Ausgleich verwandelte. Im Anschluss blieb Aibling weiter am Drücker, ein Freistoß von Danzer ging nur knapp übers Tor, doch bereits in der 69. Minute hatten die Kleeblätter die große Chance auf das 2:1. Nach schönem Pass von Danzer wurde Sebastian Foidl im 16er gefoult und es gab wieder Elfmeter. Wieder trat Marco Wengert an, dieses Mal ahnte der Torwart aber das Eck, doch der Schuss war zu hart und so hieß es 2:1 für den TuS Bad Aibling.

Die Führung gab den Hausherren aber scheinbar zu viel Sicherheit und man beschränkte sich nur noch auf das Verwalten des knappen Vorsprungs. Westerndorf drängte auf den Ausgleich und hatte durch Yergezen die große Chance, doch er scheiterte aus wenigen Metern an Kunze. So hätte Foidl in der 82. Minute alles klar machen können, aber sein Schuss aus wenigen Metern nach einer Ecke wurde auf der Linie geklärt. So erlebte Aibling das gleiche Schicksal wie schon so oft in dieser Saison und auch in den vergangenen Jahren, man kassierte in der letzten Minute einen Gegentreffer. Der eingewechselte Cevdet Akkaya kam aus 16 Metern zentraler Position frei zum Schuss und schlenzte den Ball eiskalt ins lange Eck zum 2:2. In der 91. Minute hatte TuS-Stürmer Simon Stadler dann doch noch die Chance auf den Sieg, doch Eder konnte seinen Schuss aus 20m über die Latte lenken.

Für Bad Aibling war es bereits das sechste Unentschieden im 14. Saisonspiel, für Westerndorf war der Punkt wohl zu wenig um den Anschluss an die Aufstiegsplätze zu halten. (kun)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare