Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Achter Spieltag der Fußball-Kreisliga 1

Top-Duell steigt in Teisendorf: Warum Schönau bereits zur Frühschoppen-Zeit zu Gast ist

Inzells Wolfgang Brand hofft auf den vierten Sieg in Folge.
+
Inzells Wolfgang Brand hofft auf den vierten Sieg in Folge.

Die Fußball-Kreisliga 1 geht in ihren achten Spieltag. Den Auftakt macht dabei am Freitagabend das Duell zwischen Bad Aibling und Westerndorf. Das Spitzenspiel steigt aber in Teisendorf – dort kommt Schönau zur Frühschoppen-Zeit.

von Helmuth Wegscheider

Bad Aibling/Teisendorf – Durchgang Nummer acht in der Fußball-Kreisliga 1 wirft seine Schatten voraus. Besonders im Blickpunkt steht das Spitzenduell zwischen Ligaprimus TSV Teisendorf und dem Zweiten SG Schönau am Samstag (10.15 Uhr). Die „Rothosen“ um Interimscoach Franz Schwangler wollen alles daran setzen, den Heimnimbus an der Alten Reichenhaller Straße (zwei Siege, ein Remis) auch gegen die Thomas-Meissner-Truppe zu wahren. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe“, betont der TSV-Übungsleiter. Positiver Aspekt für Schwangler: „Wir kennen die SG bereits seit ein paar Jahren. Das Schlechte ist: sie uns auch“, merkt er an. Die frühe Anstoßzeit am Samstag liegt daran, dass die TSV-Fußballabteilung einen Ausflug unternimmt, den sie bereits im Frühsommer terminiert hat.

Inzells Torjäger wohl mit dabei

Am anderen Ende der Tabelle möchte der BSC Surheim (13.) den Bock umstoßen. Die Gelb-Schwarzen warten seit drei Partien auf einen Dreier. Da kommt das Derby gegen den FC Hammerau (9.) am Samstag (14 Uhr) gerade recht.

Der SC Inzell um Aktivcoach Matthias Öttl geht nach dem dritten Sieg in Folge mit Selbstvertrauen ins Heimspiel am Samstag (15 Uhr) gegen Aufsteiger SC Vachendorf (11.). Bei den Platzherren ist mit Fabian Zeidler ein wichtiger Spieler angeschlagen. „Sein Einsatz fürs Wochenende sollte kein Problem sein“, sagt Abteilungsleiter Christian Strobl. Er hofft, dass das Team den Schwung aus den vergangenen Partien mitnimmt und den vierten Dreier in Folge einfährt. Bei den Inzellern fehlt nach wie vor Stammkeeper Pirmin Gollinger (Urlaub), er wird von Sebastian Schwabl „super vertreten“.

Schloßberg mit Liga-Bestwert

Mit dem SV Schloßberg-Stephanskirchen steht dem TSV Bad Reichenhall nach dem 0:3 in Schönau der nächste harte Brocken bevor: Ausnahmsweise Sonntag, 14 Uhr. Die Schloßberger mussten erst einmal alle drei Punkte beim Derby-2:4 Anfang September in Au abgeben. Demgegenüber stehen Top-Vorstellungen in Westerndorf (4:0), gegen Vachendorf (3:0) oder Anger (2:0). Auffallend: Die wenigen Gegentore – erst sechs mussten die beiden sich bislang abwechselnden SVS-Keeper Patrick Cygan und Konstantin Rott aus dem Netz holen – stellen Liga-Bestwert dar.

Spieltags-Auftakt ist in Bad Aibling

Schlusslicht SC Anger (14.) wartet noch auf den ersten Dreier. Diesmal geht’s im Kellerduell am Sonntag (15 Uhr) gegen die SG Söllhuben/Frasdorf, die nach drei Niederlagen in Folge ebenfalls wieder ein Erfolgserlebnis vertragen könnte. Bereits am Freitagabend stehen sich um 19.30 Uhr der TuS Bad Aibling (10.) und der SV Westerndorf (8.) gegenüber. Dabei kommt’s zum Wiedersehen mit einigen alten Bekannten. SVW-Trainer Franz Pritzl, Mathias Katozka, Ulrich Raffeiner und Maximilian Danzer waren alle schon für Aibling aktiv. Nach dem Vorwochensieg gegen Söllhuben und dem – trotz Niederlage – passablen Auftritt in Au „hat die Mannschaft gesehen, dass sie auch trotz angespannter Personalsituation Siege einfahren kann“, betont TuS-Abteilungsleiter Lukas Kunze. Heute soll der erste Heim-Dreier

Kommentare