Nach Kasparetti-Abgang: Bad Endorf stellt neuen Trainer vor

Thalhammer übernimmt Traineramt in Bad Endorf

+
Frischer Wind an der Seitenlinie vom TSV Bad Endorf. Stefan Thalhammer (mitte) übernimmt in der nächsten Saison den Trainerposten.

Bad Endorf - Der TSV Bad Endorf freut sich den neuen Trainer für die neue Saison 18/19, Stefan Thalhammer, bekanntzugeben. Thalhammer spielte selbst jahrelang beim Turnsportverein und kämpft derzeit noch in der Kreisklasse mit dem TSV Breitbrunn/Gstadt um den Klassenerhalt.

Nachdem Thomas Kasparetti dem Angebot vom Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim folgte, wollte man schnellstmöglich Ersatz finden. Recht früh macht der TSV Bad Endorf im Hinblick auf seine sportliche Ausrichtung für die Zukunft Nägel mit Köpfen. Der 29-jährige Endorfer ist seit dem er laufen kann ein Kicker durch und durch - früh begann er seine Karriere beim TSV, ehe er nach 18 Jahren Vereinstreue sich auf die Reise machte, selber an der Seitenlinie stand und das Zepter in die Hand nahm. Thalhammer verschlug es 2012 zum TSV Bernau, wo er zwei Jahre als Coach agierte. Nach diesen zwei Jahren kam das Angebot vom TSV Breitbrunn/Gstadt wo man in der Saison 15/16 den Aufstieg perfekt machte. Bis dato hielt sich Thalhammer mit den Chiemseekickern in der Kreisklasse, letztes Jahr übergab der Softwareentwickler das Traineramt an Patrick Kopecky und wirkte selber nochmals als Spieler mit. Doch in der neuen Saison lockte der TSV Bad Endorf mit dem Kreisligakader.

Stefan warum wieder der TSV Bad Endorf?

"Ich habe schlicht und einfach Lust darauf, ebenso habe ich natürlich als Endorfer eine emotionale Bindung zu diesem Verein. Ohne diese wäre ein Traineramt aus meiner Sicht nicht möglich. Ich freue mich bekannte Gesichter auf und neben dem Platz wiederzusehen aber besonders darauf neue Gesichter kennenzulernen. An dieser Stelle möchte ich zudem erwähnen, dass mir der respektvolle Umgang des Vereins mir gegenüber in den letzten Jahren imponiert hat. Den motivierten Eindruck, den die Mannschaft in ihren Spielen zeigt, macht mir als Zuschauer Spaß und Lust auf mehr".

Welche Ziele hast du mit dem TSV?

"Gänzlich definieren kann ich das im Moment nicht, weil ich Ziele gerne mit der Mannschaft zusammen diskutiere. Grundsätzlich möchte ich jedoch erreichen, dass jede Einheit egal ob Training, Spiel oder Nachspielzeit mit maximal viel Spaß verbunden ist. Ich bevorzuge mit den Spielern leistungsorientiert zu denken und Fehler zu machen, welche anschließend behoben werden. Ziel sollte es sein gemeinsam mit den Spielern an deren jeweiligen Grenzen zu gehen. Wenn dies erreicht werden kann ist der Spieler meist zufrieden und hat Spaß. Ein Tabellenplatz stellt für mich kein Ziel dar, vielmehr ist es ein Resultat aus oben genannten Zielen."

Wie siehst du die aktuelle Lage des TSV in der Liga, was ist noch drin?

"Die Mannschaft macht einen motivierten und fitten Eindruck, was sicherlich ein Verdienst des Trainerteams Kasparetti ist. Ich persönlich habe mir schon ein paar Spiele der Mannschaft angesehen und bin positiv beeindruckt über welche Qualität der derzeitige Kader verfügt. Aufgrund des überdurchschnittlichen Aufwands in diesem Jahr hätte es die Mannschaft verdient ein Wörtchen um den Aufstieg mit zu reden. Wo letztendlich die Reise hingeht bleibt noch offen, Endorf hat bisher alles richtig gemacht - nun gilt es diese Form bis zum Schluss durchzuziehen.

Stefan von dir noch ein paar Worte?

"Ich möchte mich herzlichst bei meinen Freunden aus Breitbrunn/Gstadt für die wahnsinns drei Jahre bedanken, ohne deren Vertrauen und Einsatz hätte ich die Möglichkeit hier in Endorf nicht bekommen. Dennoch freue ich mich über die neuen Aufgaben und Herausforderungen in meiner "alten" oder "neuen" Heimat. Ich wünsche meinen Kameraden vom Chiemsee alles Gute für die Zukunft. So Stefan Thalhammer im Interview mit Endorfs Pressewart Michael Huber.

Nachdem die Trainersituation bei den Kurort-Kickern nun geklärt ist, gilt es alles erdenklich mögliche in die letzten Spiele zu legen. Wir freuen uns in Bad Endorf auf eine neue Saison mit frischem Wind an der Seitenlinie und werden alles mögliche tun, um unsere Ziele und Aussichten auch umzusetzen. Egal ob es die Kreisliga bleibt oder die Bezirksliga wird, ich wünsche allen Spielern eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison, so der Endorfer Vorstand - Alexander Neiser.

_

Pressemitteilung TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Auch interessant

Kommentare