Bad Endorf liegt zweimal in Führung

Bruckmühl und Endorf spielen Remis

+
Wenn Bruckmühls Sebastian Marx zum Freistoß antritt, wird es immer gefährlich.

Bruckmühl - Nach dem tollen Pokalabend gegen die SpVgg Unterhaching empfing der SV Bruckmühl am Freitagabend den TSV Bad Endorf. Die Bruckmühler erwischten nicht ihren besten Tag - und die Gäste aus der Kurstadt konnten zweimal auf des Gegners Platz in Führung gehen. Am Ende trennten sich die beiden Konkurrenten mit einem 2:2 Unentschieden.

Bruckmühls Trainer Mühlhamer konnte aus dem vollen Schöpfen und bot das komplette Offensivprogramm auf, was ihm zur Verfügung stand. Festl rutschte von der Sechser-Position in die Innenverteidigung. Ansonsten blieben die großen Überraschungen aus.

Endorf findet besser ins Spiel

Bei sommerlichen Temperaturen kamen die Kurstädter besser in die Partie. Mit zwei Punkten aus drei Spielen war Verlieren verboten und so präsentierten sich die Kasparetti-Schützlinge. Sie kamen besser in die Zweikämpfe und setzen die Bruckmühler im Mittelfeld gut unter Druck. Mit langen hohen Bällen versuchten sie dann hinter die Bruckmühler Abwehrreihe zu kommen.

Die ersten zarten Annäherungsversuche hatten aber die Mangfalltaler. Zweimal Keller mit Distanzschüssen und Gürtler mit einem Kopfball versuchten ihr Glück. Erfolglos. Auf der anderen Seite verpasste Ganserer ein schönes Zuspiel nur knapp und stellte Brandstetter vor keine Probleme.

Webers 0:1 ist auch der Halbzeitstand

In der Folge war das Spiel von der harten Gangart gezeichnet, was gelbe Karten auf beiden Seiten zur Folge hatte. Es dauerte schließlich bis zur 31. Minute bis es wieder gefährlich wurde. Brandstetter verschätzt sich bei einem langen Ball und Weber köpft über den herauseilenden Heimkeeper zur 1:0 Führung aus Endorfer Sicht.

Der Gegentreffer rüttelte die SVB-Kicker etwas auf. Kunze und Gürtler waren bei ihren Versuchen jedoch nicht erfolgreich. Somit ging es mit 0:1 aus Sicht der Bruckmühler in die Halbzeit. Das Wetter hielt zu diesem Zeitpunkt noch, doch schwere Gewitterwolken machten sich breit. Spieler und Zuschauer blieben aber bis zum Schlusspfiff trocken.

Service:

Mühlhamer nahm in der Halbzeit zwei Wechsel vor. Gotzler für Waldhör und Kilches für Mühlhamer. Die Gäste blieben unverändert und kamen mit Dampf aus der Kabine. Weber prüfte mit einem schönen Schlenzer Brandstetter, der das Leder aus dem unteren linken Toreck rausfischte. Super Aktion von beiden.

Marx mit Traum-Ausgleich per Freistoß

Die Bruckmühler konnten sich in der Folge leichte Feldvorteile erspielen, Endorf blieb aber mit langen Bällen und Standards immer gefährlich.

Auch beim SVB ging aus dem Spiel heraus nicht viel und so musste ein Freistoß her um den zwischenzeitlich Ausgleich zu erzielen. Marx legte sich die Pille in achtzehn Metern halblinker Position hin - und versenkte unhaltbar zum 1:1 im Dreieck (75.).

Endorf geht wieder in Front - SVB gleicht erneut aus

Mehr als fünfzehn Minuten waren jetzt noch zu spielen und die Partie nahm nochmal Fahrt auf. Bruckmühl drängte auf den zweiten Treffer - diesen erzielten aber die Gäste. Nach einer Ecke stimme die Zuordnung nicht und Linner traf zur erneuten Führung der Kurstädter (82.). War es das? War es nicht.

Die Zweikämpfe wurden erneut ruppiger. Den Schlusspunkt setzte schließlich Bruckmühls Kilches. In wirklich allerletzter Minute: Wieder musste ein Marx-Freistoß her. Diesmal ließ Gästekeeper Reitmair den Ball nach vorne prallen, der aufgerückte Innenverteidiger Kilches reagierte am schnellsten und schaufelte den Ball über alle hinweg ins Tor (90.).

Ausgeglichenes aber schwaches Match endet Unentschieden

Michael Weber sah dann noch die Ampelkarte auf Seiten der Endorfer, danach war Schluss. Die beiden Mannschaften trennten sich in einer ausgeglichenen aber schwachen Kreisligapartie 2:2 unentschieden. Bruckmühl kann mit dem Punkt sicherlich besser leben und kann sich über ihre Comebackqualitäten freuen. Der TSV wird wohl nach zweimaliger Führung den drei Punkten nachtrauern.

Nächste Woche haben die Rot-Weißen ebenfalls am Freitag um 19:30 Uhr gegen den Bezirksliga-Absteiger aus Ostermünchen die Chance den ersten Heimdreier der Saison einzufahren. Der TSV Bad Endorf muss eine halbe Stunde später um 20:00 Uhr beim TuS Raubling ran.

_

Pressemitteilung SV Bruckmühl

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare