Vorschau auf die Kreisliga 1

Schafft der SV Bruckmühl endlich den Aufstieg?

+
Der Jubel nach dem Last-Minute-Treffer des SV Bruckmühl in der Relegation war groß. Nach der Niederlage im Rückspiel war der Traum vom Aufstieg leider geplatzt.
  • schließen

Kreis Inn/Salzach - Der Saisonstart der Kreisligen lässt nicht mehr lange auf sich warten. Um die Zeit bis Anfang August zu verkürzen, haben wir einen Blick auf die beiden Kreisligen im Kreis Inn/Salzach geworfen.

Wer ist Favorit?

Es hätte nicht bitterer laufen können für den SV Bruckmühl. Nach dem grandiosen Erfolg im Hinspiel der Relegation gegen den TSV Reischach stand man schon mit einem Bein in der Bezirksliga, ehe die Rot-Weißen das Rückspiel völlig verhauten und nun im neuen Jahr wieder in der Kreisliga antreten müssen. Nun muss der SVB also wieder von vorne anfangen, der Verein zählt wohl bei den meisten Kreisligisten als Aufstiegsfavorit Nummer 1.

Gespannt sein darf man auf den SV DJK Kolbermoor. Nach einer Katastrophensaisonstand der Abstieg aus der Bezirksliga schon mehrere Spieltage vor Schluss fest. Je nachdem, wie sich der Verein von diesem letzten Jahr erholt, kann die Mannschaft in der kommenden Spielzeit wieder vorne mitspielen.

Auch mit dem SV Ostermünchen wird man rechnen müssen. Nach einer starken Rückrunde 2018 verstärkte man sich in der Sommerpause nochmal mit mehreren Spielern aus der Umgebung. Der SVO wird sicherlich auch ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitreden wollen.

Der TuS Raubling, der ASV Großholzhausen und der SV Westerndorf zählen zudem fast in jedem Jahr zum erweiterten Favoritenkreis. Während Großholzhausen und Westerndorf im letzten Jahr lange Zeit an den Aufstiegsplätzen kratzten, war man beim Raubling nicht sehr zufrieden mit dem Saisonverlauf, das soll sich im kommenden Jahr definitiv verbessern.

Wer muss um den Klassenerhalt kämpfen?

Nach dem knappen 1:0 Sieg in der Relegation darf der SV Oberbergkirchen auch dieses Jahr wieder Kreisliga spielen. Dazu kommt, dass der Verein dieses Mal in der für ihn noch unbekannten Kreisliga 1 antreten muss. Die Mannschaft wird wohl auch in dieser Saison wieder um den Nichtabstieg spielen.

Die Reserve des SB DJK Rosenheim kickte vor wenigen Jahren noch in der Bezirksliga, dann ging es aber stetig bergab. Die Mannschaft wurde in die Kreisklasse durchgereicht, schaffte dann aber den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga. Im Sommer erkämpfte sich die Truppe in der Relegation gegen Frasdorf erst im Elfmeterschießen den Klassenerhalt. Auch der SBR wird wohl in der neuen Saison wieder kämpfen müssen.

Für Aufsteiger ist es traditionell schwer, in der Kreisliga von Anfang an mitzuhalten, weswegen der TuS Bad Aibling und der TSV Emmering auch im kommenden Jahr alles geben müssen, um die Liga zu halten.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Auch interessant

Kommentare