TuS Raubling - DJK-SV Edling 1:0

DJK-SV Edling unterliegt dezimiertem TuS Raubling

Raubling - Vor rund 80 Zuschauern gelang dem TuS Raubling ein knapper 1:0-Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Edling. Obwohl man knapp eine Halbzeit in Unterzahl spielen musste, gelang Alexander Lallinger in der 51. Minute der spielentscheidende Treffer.

Zu Beginn der Partie agierte der TuS Raubling zu meist über weite Diagonalbälle und versuchte damit die beiden Flügelstürmer in Szene zu setzen. Nach einer Viertelstunde war ein solcher Diagonalball auch von Erfolg gekrönt, wodurch Valentin Schöffel auf die Reise geschickt wurde. Dieser umkurvte Edlings Schlussmann Manuel Küspert, scheiterte jedoch in der Folge an Cedric Mayr, der den Ball auf der Linie klären konnte. Der lange Ball blieb allerdings weiterhin das probate Mittel der Heimelf, so musste Küspert stets wachsam sein und ein ums andere Mal durch geschicktes Stellungsspiel klären.

Der DJK-SV Edling hingegen versuchte sein Glück mit einem gefälligen Kombinationsspiel über die Außenspieler. Die Flanken von Philipp Bacher und Martin Häuslmann fanden in der Mitte jedoch keinen Abnehmer, so dass Torgefahr eher Mangelware war. Zudem musste nach 35 Minuten auch noch Top-Torschütze Freddy Schramme verletzungsbedingt ausgewechselt werden, der nach einem Zusammenprall mit seinem Gegenspieler nicht mehr weitermachen konnte. Die größte Edlinger Chance der ersten Halbzeit ergab sich dann aus einem direkten Freistoß von Spielmacher Philipp Bacher, den Raublings Stefan Rappenglitz jedoch übers Tor lenken konnte. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause überschlugen sich dann die Ereignisse. Der DJK-SV Edling kam mit deutlich mehr Schwung aus der Pause und setzte die Defensive des TuS Raubling unter Druck. Dies hatte zur Folge, dass nur vier Minuten nach Wiederanpiff Raublings Mittelfeldmotor Dominic Rekofsky wegen Meckerns den Platz verlassen musste. Der DJK-SV Edling schien nun alle Trümpfe in der Hand zu haben, ließ sich jedoch nur zwei Minuten später böse auskontern. Valentin Schöffel konnte über die rechte Seite durchbrechen und den Ball in den Sechzehner spielen. Der Ball sprang an Freund und Feind vorbei und fand am Ende Alexander Lallinger, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Das Tor zeigte sich als Wirkungstreffer, denn die Druckphase der Edlinger wurde dadurch gebrochen. Zwar war man, auch aufgrund der Überzahl, die spielbestimmende Mannschaft, jedoch fehlte in der Offensive der letzte Punch, um Rappenglitz wirklich in Bedrängnis zu bringen. Zudem musste man in der zweiten Halbzeit einen weiteren Ausfall verkraften, denn der erst zur Halbzeit eingewechselte Prietz musste nach knapp 25 Minuten schon wieder vom Platz. Nach einer Flanke von außen hatte zwar Philipp Bacher eine aussichtsreiche Kopfballgelegenheit, scheiterte jedoch erneut am gut aufgelegten Rappenglitz.

Die beste Chance in der zweiten Hälfte ergab sich für den DJK-SV Edling dann aus einer Standardsituation. Nach einer Müller-Ecke kam der Ball zu Edlings Martin Häuslmann, der den Ball volley aufs Tor bringen konnte. Wäre dieser Ball nicht zentral auf Rappenglitz zugeflogen, hätte er wohl keinerlei Abwehrchance gehabt. So gelang es ihm jedoch, den Ball zu parieren. In der Folge versuchte der DJK-SV Edling zwar noch einmal alles, um zumindest einen Punkt mitzunehmen, jedoch sollte kein weiteres Tor mehr fallen. Durch die Niederlage ist der DJK-SV Edling nun seit drei Spielen punktlos und verpasste es am TuS Raubling vorbei auf den neunten Tabellenplatz zu bringen. Die Heimelf konnte den 9. Platz festigen und darf nun wieder in Richtung Tabellenmittelfeld schielen.

Pressemitteilung TuS Raubling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Auch interessant

Kommentare