Westerndorf erwartet eine schwere Saison

Melnik: "Die Situation gibt nicht mehr her"

+
Auch, wenn es im kommenden Jahr schwer wird, will der SV Westerndorf wieder viel Grund zum jubeln haben.
  • schließen

Rosenheim - In der letzten Saison kratzte der SV Westerndorf einige Male an den Aufstiegsplätzen, ganz reichen sollte es am Ende jedoch nicht. Nun greift der Rosenheimer Stadtteilverein wieder an - ihn erwartet aber eine schwere Saison.

Der Saisonabschluss beim SV Westerndorf hätte besser laufen können. 0:1 hieß es am Ende für den TSV Bad Endorf, der noch an Ort und Stelle die Meisterschaft feiern konnte und in die Bezirksliga aufstieg. Doch der SVW hat sich wieder aufgerappelt und startete positiv gestimmt in die Vorbereitung auf die neue Saison. Bei bisher zwei Vorbereitungsspielen - gegen Traunstein II und Traunreut - kassierte der Club von der Römerstraße noch kein Gegentor und gewann beide Spiele am Ende souverän.

Wenig Zugänge - noch weniger Abgänge

Auch personell hat sich nicht viel getan bei den Rothemden. Lediglich einen Neuzugang gibt es zu verzeichnen, Vlado Kurtovic kommt vom NK Croatia Rosenheim zurück zu seinem Jugenverein. Hinzu gesellen sich drei Spieler, die aus der Jugend zu den Herren hochkommen, Mohammed Kone, Julian Plenk und Marinus Jackl. Letzterer durfte in der letzten Saison schon einige Male Kreisligaluft schnuppern und kam dabei in zehn Einsätzen auf zwei Tore.

Abgänge hat der SVW keinen einzigen zu verzeichnen, lediglich Laurentius Becherer und Benedikt Gayde werden in der Vorrunde aus privaten Gründen nicht zur Verfügung stehen. Außerdem fehlen zum Saisonstart noch die verletzten Sebastian Niesner und Fabian Martinus, Alexander Schober befindet sich derzeit im Aufbautraining.

Westerndorf muss zu Saisonbeginn auf wichtige Spieler verzichten

Trainer Harald "Burli" Melnik hat als Saisonziel einen einstelligen Tabellenplatz ausgerufen: "Es wird sehr schwer - fast unmöglich - werden, das Ergebnis vom letzten Jahr (47 Punkte) zu toppen. Ich denke, wir werden zwischen Platz 5 und Platz 7 pendeln, was dann auch so in Ordnung ist. Es ist zwar nicht mein persönliches Ziel, aber die Situation gibt momentan nicht mehr her."

Außerdem hadert er ein wenig mit der personellen Situation: "Es wird eine schwierige Saison werden, da wir mit Becherer und Gayde gleich zwei wichtige Spieler in der Vorrunde nicht zur Verfügung haben. Außerdem werden uns mit Martinus und Niesner zwei absolute Stammspieler noch mehrere Wochen wegen Verletzungen fehlen." Er freut sich aber, "dass wieder drei A-Jugendspieler in den Herrenbereich kommen und der ein oder andere es auch in die erste Mannschaft schaffen wird."

Zu Saisonbeginn steht dem SV Westerndorf dann gleich ein echter Kracher bevor: Am 5. August geht es zum ASV Großholzhausen, am nächsten Spieltag gastiert der FC Günthal an der Römerstraße.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Auch interessant

Kommentare