Drei Neuzugänge verstärken den Kader

Ostermünchen verstärkt sich für die neue Saison

+
Peter Niedermaier vom ASV Au kehrt zu seinem Heimatverein zurück.
  • schließen

Ostermünchen - Gleich drei Neuzgänge kann der SV Ostermünchen verkünden. Zwei Spieler wechseln sogar aus der Bezirksliga eine Liga nach unten, um für den Verein spielen zu können.

Daniel Kleiner kommt vom ASV Happing

Daniel Kleiner vom ASV Happing wechselt zur neuen Saison zum SVO.

Der frisch verlobte bald Ostermünchener wechselt vom ASV Happing zum SVO. Daniel Kleiner ist als zukünftiger Schwager des aus Ostermünchen stammenden Profifußballers Julian Weigl im Umfeld als auch bei der Mannschaft bereits ein bekanntes Gesicht. Er kennt jedoch nicht nur viele Spieler aus der Mannschaft, auch der neue Trainer Markus Glück ist ihm aus seiner gemeinsamen Zeit beim ASV Au bestens bekannt. „Markus hat sich über unsere Pläne, den Dani in der kommenden Saison zum SVO zu holen, sehr gefreut und war mehr als begeistert“, berichtet die neue Abteilungsleitung. Kleiner wechselte von seinem Heimatverein ASV Happing in der Saison 2014/15 zum ASV Au, mit denen er in seinem ersten Jahr die Kreisligameisterschaft erreichen konnte. Auch in der Bezirksliga war der 27–jährige fast in jedem Spiel auf dem Platz. Nachdem er aus beruflichen Gründen im letzten Jahr zu seinem Heimatverein zurückging, freut sich der SVO riesig, dass er in der kommenden Saison wieder voll anpacken möchte.

„Wir kennen den Dani natürlich sehr gut und haben uns in einem offenen Austausch über den Wechsel zum SVO unterhalten. Nachdem dann auch noch die Trainerentscheidung mit dem Markus Glück spruchreif war, stand dem Wechsel nichts mehr im Wege“, äußert sich die Abteilungsleitung. Der SVO freut sich auf einen sehr flexiblen Spieler im Mittelfeld, welcher sich aufgrund seines Charakters auf und neben dem Platz extrem schnell im Verein integrieren und immer 100% geben wird. Dani, wir gratulieren nochmal offiziell zur Verlobung mit deiner Janina, sagen "Herzlich Willkommen" und freuen uns sehr auf die ersten gewonnen Zweikämpfe in gelb-schwarz.

Dominic Reisner vom ASV Au verstärkt den SVO

Dominic Reisner vom ASV Au verstärkt den SV.

Ein durchaus bekanntes Gesicht spielt ab der nächsten Saison auch im gelb-schwarzen Trikot und dem SVO-Logo auf der Brust. Dominic Reisner ist unter anderem im Jugendbereich vom TSV 1860 Rosenheim ausgebildet worden und konnte in den letzten Jahren reichlich an Bezirksligaerfahrung sammeln. Bevor erfür seinen aktuellen Verein ASV Au spielte, war der nun 25-Jährige beim TuS Raubling.

Durch die direkten Duelle auf dem Platz und in der Halle kennen ihn bereits einige aus der Mannschaft und haben auch einen guten Kontakt zu ihm. Unter anderem auch deswegen ist die neue Abteilungsleitung Andi Niedermeier und Hannes Schenk auf ihn zugegangen, um ihn für die neue Saison gewinnen zu können. Nach zwei sehr guten Gesprächen sind die beiden sich sicher, „dass mit Dominic Reisner ein toller sowie ehrgeiziger Charakter für Ostermünchen gewonnen werden konnte, welcher darüber hinaus super in das Umfeld und in die Truppe passt“, so die neue Abteilungsleitung wörtlich. Sportlich freuen wir uns mit diesem Neuzugang über Kreativität, Schnelligkeit und Zuverlässigkeit im Mittelfeld. Domi ist im Mittelfeld variabel einsetzbar und kann sowohl im Zentrum als auch über die Außen spielen.

Peter Niedermaier kehrt vom ASV Au zu seinem Heimatverein zurück

Der 29-jährige Stürmer Peter Niedermeier spielt in der neuen Saison wieder für seinen Heimatverein. Damit gelingt es dem SV Ostermünchen, den einzigen einheimischen Spieler zurück zu holen, welcher aktuell kein gelb-schwarzes Trikot trägt und in einer vergleichbaren oder höheren Liga spielt.

Peter Niedermaier vom ASV Au kehrt zu seinem Heimatverein zurück.

Peter Niedermeier hat den kompletten Jugendbereich sowie die ersten Herrenjahre beim SV Ostermünchen gekickt und zuletzt vier erfolgreiche Jahre beim ASV Au genossen. Dort hatte er in seiner ersten Saison 2014/15 mit 21 Toren maßgeblichen Anteil am Bezirksligaaufstieg. Auch die drei Folgejahre waren von vielen Toren und nahezu kompletten Einsatzzeiten geprägt. Mit einem Schnitt von 15 Toren pro Saison kann er auf eine sehr positive Zeit beim ASV Au zurückblicken, insbesondere da drei Spielzeiten davon in der Bezirksliga gewesen sind. Nichtsdestotrotz ist es den Ostermünchnern gelungen, einen eingefleischten Einheimischen zurück an die Sportanlage Berg zu holen. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist mit Sicherheit sein Bruder Andi Niedermeier gewesen, der seit kurzem zusammen mit Hannes Schenk als Abteilungsleiter fungiert. Darüber hinaus hat er mit den beiden weiteren Neuzugängen Daniel Kleiner und Domi Reisner bereits beim ASV Au zusammengespielt. Der neue Mann an der Linie, Markus Glück, ist auch ihm bestens bekannt.

„Das „Comeback“ von Peter ist der Inbegriff der zukünftigen Ausrichtung. Ein Gerüst aus einheimischen Fußballern, welches punktuell mit charakterstarken, ins Umfeld sowie in die Mannschaft passenden Spielern ergänzt wird“, äußert sich die neue Abteilungsleitung. Peter stärkt unsere Kampf- sowie Einsatzbereitschaft, spielt immer mit viel Herz und Leidenschaft. Er verstärkt unsere Offensive und wir erhoffen uns natürlich viele Kisten, entweder von ihm selbst oder gerne auch als Vorbereiter für die Stürmerkollegen.

Pressemitteilung SV Ostermünchen/dg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Auch interessant

Kommentare