Heimdreier für Au

Der ASV Au kann erneut einen Sieg feiern. Die Glück-Elf zeigte eine couragierte Leistung und gewann gegen Aschau mit 2:0. Die Gäste erwischten den besseren Start in die Begegnung am Sonntagnachmittag. Richter hatte die Möglichkeit in der zehnten Minute Aschau in Führung zu schießen. Doch Keeper Andreas Dorsch war auf dem Posten. Auch in weiteren Szenen verhinderte Torwart Dorsch einen Treffer des SVA. Au in der ersten Spielhälfte kaum präsent, Michael Ederer vergab die einzige Torchance aus halblinker Position. In der 32. Minute die etwas glückliche Führung für die Mannschaft von Trainer Markus Glück: Nach einer Ecke brachten die Gäste den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum und Marinus Müllauer musste aus drei Metern nur noch einschieben. Nach dem Pausentee spielte Au mit mehr Leidenschaft und dominierte die Partie. Matthias Bachmeier vergab die Chance zum 2:0. Der SV Aschau kämpfte weiter und Christian Richter hatte den Ausgleich auf den Fuß (67.). Bereits vorher, in der 65., gab es noch eine kuriose Szene: Aschaus Wechselspieler Markus Wintersteiger beleidigte während des Warmmachens den Unparteiischen, sah die Rote Karte und musste zum Duschen. Auch ein Feldspieler des SVA musste vorzeitig in die Kabine, Burim Djimsiti foulte wiederholt, Schiri Stöhr zeigte die Ampelkarte. Die Überrzahl nutzte die Heimmannschaft aus, Martin spielte auf Ederer, der den 2:0-Endstand besiegelte. Für Au gibt es drei Punkte, die Gäste vergaben zu viele gute Torchancen. (mbö/asv)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Auch interessant

Kommentare