TuS Raubling - TUS Bad Aibling 1:1

Raubling und der Bad Aibling teilen die Punkte

+

Raubling - Es bleibt dabei, der TuS Raubling kann in dieser Spielzeit nicht gegen das vormalige Schlusslicht aus der Kurgemeinde gewinnen und muss sich nach dem späten Ausgleich der Gäste mit einem Punkt begnügen.

Vor allem in der ersten Spielhälfte agierten die Kleeblätter überhaupt nicht wie eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller, sondern setzten die Gastgeber früh unter Druck. Mit großem läuferischen Aufwand zwangen sie die Hausherren zu vielen langen Bällen, welche häufig eine sichere Beute der Gästeabwehr wurden. Einzig in der 14. Spielminute hatte Milan Novak per Kopf nach einer Ecke eine Gelegenheit für Raubling, doch sein Kopfball strich knapp am kurzen Pfosten vorbei.


Aibling spielt mutig und zwingt Raubling zu langen Bällen

Service:

Die Gäste hatten in der Offensive einige gute Aktionen, wenngleich klare Torchancen eher Mangelware blieben. Entweder fiel der Abschluss zu schwach aus, oder der finale Pass fand nicht den Weg zum Mitspieler. Dennoch wäre eine Führung für die Obermeier-Schützlinge im ersten Durchgang sicherlich nicht unverdient gewesen. Raubling kam im ersten Spielabschnitt überhaupt nicht in einen Spielfluss und hatte viele Ballverluste, machte Fehler im Spielaufbau und verursachte reihenweise unnötige Standardsituationen in der eigenen Hälfte. Auch im Kampf um die „zweiten Bälle“ war Aibling in der ersten Spielhälfte die willigere Mannschaft und aus Sicht des TuS war das beste am ersten Spielabschnitt der Halbzeitstand von 0:0.

Nach einer ordentlichen Kabinenpredigt von Raublings Coach Ingo Bauer verbesserte sich das Spiel der Hausherren im zweiten Durchgang zusehends. Zunächst hatte Pichler die Chance per Freistoß den TuS in Führung zu bringen, doch TW Kunze parierte selbigen stark und lenkte das Leder über die Latte (47 min.) .Doch in der 54. Minute belohnte sich der TuS Raubling für einen deutlich formverbesserten Auftritt in der zweiten Spielhälfte mit dem Führungstreffer: Milan Novak war erneut per Kopf zu stelle und überwand Obermeier im Tor des TuS Bad Aibling ins lange Eck.


Raubling übernimmt das Kommando und geht in Führung

Nun fing der TuS an sich den Spielstand im Inntalstadion zu verdienen. Die Offensivaktionen wirkten nun deutlich durchdachter und die Mannen um Kapitän Schöffel erspielten sich nun mehrere gute Gelegenheiten. Die beste Chance die Führung auszubauen hatte erneut der heute auffälligste Spieler in Reihen des gastgebendes TuS Milan Novak mit einer tollen Direktabnahme aus der Distanz, welche die Latte des Gästetores zum Beben brachte (66. Min.). Auch der Nachschuss war gefährlich, doch Katozka scheiterte dann am Schlussmann der Gäste. Bitter war dann leider eine gravierende Fehlentscheidung des Unparteiischen nach dem schönsten Spielzug des TuS, denn der Treffer durch Schöffel wurde wegen vermeintlichen Abseits die Anerkennung verwehrt. Somit bleib die Vorentscheidung aus.

Das es am Ende für nur einen Punkt reichte war der Verdienst es eingewechselten Michael Hartl, welcher in der 89. Minute einen Standard direkt verwandelte. Sein Freistoß fand den Weg aus zentraler Position über den TW hinweg in die Maschen des Raublinger Tores. Somit verdiente sich der Gast ein Unentschieden, wenngleich das Zustandekommen etwas glücklich erscheint. Aber mit Blick auf die Leistung der Kleeblätter im ersten Durchgang war am Ende der Punktgewinn nicht unverdient. Raubling ärgert sich selbstverständlich sehr über den späten Ausgleich, versäumte es aber im zweiten Spielabschnitt eine Entscheidung zu eigenen Gunsten herbeizuführen.

-

Pressemitteilung TuS Raubling

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Kreisliga 1

Priens Estermann: "Neben Existenzsorgen geht es auch um Menschenleben"
Priens Estermann: "Neben Existenzsorgen geht es auch um Menschenleben"
Emmerings Christian Breu: "Wir würden die Saison gerne zu Ende spielen"
Emmerings Christian Breu: "Wir würden die Saison gerne zu Ende spielen"
Raublings Arnold: "Die Konsole ist die meiste Zeit am laufen, im Gegensatz zu mir"
Raublings Arnold: "Die Konsole ist die meiste Zeit am laufen, im Gegensatz zu mir"
Westerndorfs Gartzen: "Unsere Mega-Hinrunde bringt uns am Ende vielleicht nichts"
Westerndorfs Gartzen: "Unsere Mega-Hinrunde bringt uns am Ende vielleicht nichts"
Bott vom ASV Au: "Gibt keine faire Lösung, mit der alle zufrieden sein werden"
Bott vom ASV Au: "Gibt keine faire Lösung, mit der alle zufrieden sein werden"

Kommentare