DJK-SV Edling - TuS Prien 4:0

Edling liefert auch nach der Sensation!

"Das nächste Spiel ist immer das Schwerste." Dieses Motto traf mehr denn je auf den DJK-SV Edling zu. Nach dem sensationellen Derbysieg gegen Wasserburg galt es die Euphorie beizubehalten und diese auch gegen die TuS Prien zu entfachen.

Das gelang der Elf von Stefan Eck beim 4:0-Heimsieg mehr als souverän. Zwar der DJK-SV Edling die spielbestimmende Mannschaft, allerdings war man zu Beginn zu ungefährlich vor dem Kasten der Priener. Die erste Chance ergab sich dann für Giuseppe Costanzo, der jedoch an Gäste-Keeper Timo Tausendfreund scheiterte. Nach 20 Minuten ergab sich für den DJK-SV Edling die nächste Chance durch einen Freistoß. Martin Häuslmann fasste sich ein Herz und hämmerte den Ball nur Zentimeter über den Querbalken. Sein zweiter Versuch ein paar Minuten später strich dann deutlicher drüber. 


Service:

Nach einer halben Stunde tauchte dann auch die TuS Prien erstmals gefährlich vor dem Edlinger Kasten auf. Torhüter Manuel Küspert konnte hier jedoch souverän parieren. Kurz darauf hätte Rico Altmann die Hausherren in Führung bringen müssen. Freistehend vor dem Gäste-Keeper gelang es ihm jedoch nicht, den Ball im Gehäuse unterzubringen. Sechs Minuten später machte er seine Sache dann besser. Nach einer Kombination zwischen Häuslmann und Costanzo konnte der quirlige Italiener per Hacke auf Altmann verlängern, der eiskalt blieb und zum 1:0 einschoss.

Edling kommt in Fahrt

Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte zeigte dann ein ähnliches Kräfteverhältnis wie Halbzeit eins. Nun gelang es dem DJK-SV Edling jedoch besser sich durchzukombinieren. So auch in der 55. Minute, als Freddy Schramme Costanzo per Heber einsetzte. Dieser eiferte seinem Vorlagengeber nach und überwand den Priener Rückhalt per Heber zum 2:0. Nun war der Bann gebrochen und der DJK-SV Edling spielte sich in einen Lauf. 


Nur zwei Minuten später versuchte es Schramme ebenso mit einem Lupfer, den Tausendfreund jedoch parieren konnte. Im Nachschuss scheiterte dann Giuseppe Costanzo aus kurzer Distanz an sich selbst. Besser machten es die Ebrachkicker wiederrum nur wenige Zeigerumdrehungen später. Nach einem Zuckerpass von Häuslmann gelang es dem agilen Schramme aus spitzem Winkel den nächsten Treffer zu erzielen. Der Drops war somit bereits nach 60 Minuten gelutscht. Der TuS Prien war in der Folge völlig von der Rolle und konnte froh sein, dass Costanzo und Schramme bei einer Doppelchance nicht weiter erhöhten.

Schramme mit dem Schlusspunkt

In der 68. Minute hätte man sich fast selbst. Bei einem Rückpass auf den Torwart verschätzte sich der Abwehrspieler, so dass der Ball langsam in Richtung verwaistes Tor rollte und nur knapp am Pfosten vorbeikullerte. In der Folge raffte man sich zwar jedoch noch einmal auf, ein Tor gelang jedoch nicht mehr. Sowohl bei einem Weitschuss als auch bei einem Kopfball aus kurzer Distanz konnte sich der ansonsten beschäftigungslose Küspert auszeichnen. 

Für großen Beifall sorgte dann noch das Debüt von Thomas "Lotsche" Rotherbl, der dieses beinahe mit einem Treffer veredelt hätte. Sein Schuss aus zehn Metern verfehlte das Tor jedoch um Haaresbreite. Besser machte es Schramme in der Schlussminute als er nach Vorlage von Altmann aus kurzer Distanz seinen zweiten Treffer erzielte. Das 4:0 war dann auch der Endstand, wodurch der DJK-SV Edling seine aktuell starke Form bestätigen und den TuS Prien in der Tabelle überholen konnte. Die Priener hingegen erwischten in den beiden ersten Partien einen tor- und punktlosen Jahresstart und müssen aufpassen, nicht noch näher an die Abstiegsränge zu geraten.

Pressemitteilung DJK-SV Edling

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa



Top-Artikel der Woche: Kreisliga 1

Priens Estermann: "Neben Existenzsorgen geht es auch um Menschenleben"
Priens Estermann: "Neben Existenzsorgen geht es auch um Menschenleben"
Emmerings Christian Breu: "Wir würden die Saison gerne zu Ende spielen"
Emmerings Christian Breu: "Wir würden die Saison gerne zu Ende spielen"
Pangs Mooslechner: "Abends hat man mehr Zeit, da widme ich mich Oli Pocher"
Pangs Mooslechner: "Abends hat man mehr Zeit, da widme ich mich Oli Pocher"
Westerndorfs Gartzen: "Unsere Mega-Hinrunde bringt uns am Ende vielleicht nichts"
Westerndorfs Gartzen: "Unsere Mega-Hinrunde bringt uns am Ende vielleicht nichts"
Bott vom ASV Au: "Gibt keine faire Lösung, mit der alle zufrieden sein werden"
Bott vom ASV Au: "Gibt keine faire Lösung, mit der alle zufrieden sein werden"

Kommentare