TSV 1880 Wasserburg - DJK-SV Edling 2:4

Edling schockt die Löwen - und gewinnt das Derby!

+
Mehr Derbyatmosphäre in einem Bild einzufangen geht nicht: Wasserburger und Edlinger stürzten sich mit Gebrüll aufeinander. Hier müssen der zweifache Torschütze des DJK-SV Freddy Schramme (l.) und Löwe Hannes Hain (r.) vom Referee getrent werden.

Wasserburg - Der Rahmen für ein schönes Fußballevent war gegeben - sonniges Wetter, eine große Zuschauerzahl (500+) und der Reiz des Lokalderbys. Und wie Derbies so sind - das Spiel endete mit einer faustdicken Überraschung: Die Löwen konnten die in der Vorbereitung gezeigten guten Leistungen nicht bestätigen - und mussten auf eigenem Platz eine 2:4-Niederlage gegen den DJK-SV Edling hinnehmen.

Dabei schien sich das brisante Match zunächst ganz nach dem Geschmack der Gastgeber zu entwickeln - denn als Wasserburgs Dario Antunovic sich in der links durchtankte und von der Grundauslinie auf Alexander Meltl passte, hatte dieser das 1:0 auf dem Fuß: Doch der Mittelstürmer konnte freistehend den Ball nicht verwerten. Sieben Minuten später bestätigte Antunovic seine anfängliche Agilität, scheiterte jedoch nach einem schönen Dribbling mit seinem Schuss am Pfosten.


Löwen beginnen flott - Edling geht in Front

Nachdem die Löwen mit Wahid Alemi (kurzfristig beruflich nach Amerika) und Niki Wiedmann (im Abschlusstraining verletzt) bereits auf wichtige Akteure verzichten musste, wurde ihre Personaldecke noch dünner, als Marco Kleinschwärzer nach nur einer knappen Viertelstunde verletzt ausscheiden musste.

Service:

In der 32. Minute dann ein weiterer Tiefschlag, als Edlings Freddy Schramme nach einem weiten Ball die mangelnde Abstimmung zwischen TSV-Torhüter Georg Haas und Johannes Lindner zum 0:1 für die Gäste nutzen konnte. Aber bereits drei Minuten später egalisierte Michael Pointvogel, der nach einer Hereingabe von Jean-Philippe Stephan am kurzen Pfosten den Ball in die Maschen grätschte, den Spielstand.


Pointvogel sorgt für Remis zur Halbzeit

In der 45. Minute köpfte Wasserburgs Stephan dann einen von Matthias Haas als Freistoß getreten Ball aus fünf Metern freistehend am Tor vorbei. Die Führung wäre durchaus verdient gewesen.

Wasserburgs Kapitän Dominik Haas vor der gut gefüllten Tribüne im Badria-Stadion.

Nach dem Pausentee kam Edling wiederum zum völlig überraschenden Führungstreffer: Der eingewechselte Robert Plischke köpfte nach einem unnötigen Freistoß den Ball aus kurzer Distanz ein (50.). Dann hatte es die 52. Minute in sich: Erst gelang es Wasserburgs Hannes Hain nicht, den Ball aus fünf Metern über die Linie zu schießen - und dann nahm Antunovic Dominik Haas eine klare Einschussgelegenheit.

Plischke und Schramme bringen Edling auf die Siegerstraße

Irgendwie schien Wasserburg nun zwar am Drücker zu sein - doch ein Konter des DJK-SV machte alles noch schwieriger: Schramme wurde von Guiseppe Costanzo steil geschickt - und der donnerte den Ball zum 1:3 ins Eck (63.).

In der Folge erhöhte die Heimelf den Druck. Konnte Edlings Torhüter Manuel Kuespert in der 65. Minute einen tollen Drehschuss von Alex Huber noch abwehren, so war er in der 67. Minute bei einem Kopfball von Benjamin Mleko nach Freistoß von Matthias Haas machtlos. Es stand nur noch 2:3.

Mlekos Anschlusstreffer nicht genug - Edling gewinnt das Derby!

Danach schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der Ausgleich fallen würde: Zuerst scheiterten Dominik Haas und Antunovic am gut aufgelegten Torhüter der Edlinger. Dann brachte Antunovic nach einem Missverständnis der Edlinger Abwehr völlig freistehend vor dem leeren Tor das Kunststück zustande, den Ball an den Pfosten zu setzen.

So konnte es mit dem Ausgleich nichts mehr werden. Den Deckel drauf machten die Gäste dann in der 86. Minute, als Costanzo den Ball an den Pfosten setzte und Rico Altmann den zurückspringenden Ball unbedrängt zum vielumjubelten 2:4 einnetzte! Der Derbysieg ging an Edling!

_

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de




Kommentare