Amerang bezahlt den Sieg teuer

Thomas Kasparetti war der Mann des Spiels und wird dennoch nicht glücklich sein. Beide Treffer steuerte er zum 2:1-Sieg seiner Ameranger bei, doch fünf Minuten vor dem Ende kam der Aktivcoach nach einer Kopfballabwehr unglücklich auf und zog sich eine schwere Knöchelverletzung zu. Damit wird der SV wohl längere Zeit auf ihn verzichten müssen. Auf diesem Wege wünscht ihm auch die Beinschuss-Redaktion eine rasche Genesung. Nach acht Minuten war die Welt von Kasparetti und Amerang noch in bester Ordnung. Nach einem Fehlpass der Frasdorfer marschierte Kasparetti Richtung Tor, umkurvte noch einen Abwehrspieler und schoss überlegt ein. Kurz darauf hätten die Hausherren sogar erhöhen können, doch Hastenteufels Pass an den Fünfmeterraum wurde im letzten Moment noch abgewehrt. Amerang präsentierte sich spielstark, während die Gäste vor allem über den Kampf versuchten in die Partie zu kommen, dabei jedoch manchmal auch übers Ziel hinausschossen und sehr rustikal in Zweikämpfe gingen. Nach dem Seitenwechsel verpasste der SC mit seiner ersten guten Chancen den Ausgleich. Kurz darauf wuchtete der überragende Kasparetti einen Hastenteufel-Eckball zum 2:0 in die Maschen. In der Folgezeit verpassten es die Hausherren den Sack zuzumachen, sodass Webers Anschlusstreffer noch einmal für Spannung sorgte. Mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Kasparetti geriet die SVA-Abwehr noch einmal in Not, konnte den knappen Vorsprung aber letztlich über die Zeit retten. (csl/wes)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

Auch interessant

Kommentare