Strafstoß entscheidet das Spitzenspiel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In einer temporeichen und hochklassigen Partie schafft es der SV Kay weiter ungeschlagen zu bleiben und auch das sechste Spiel der Saison für sich zu entscheiden. Mit 1:0 konnte der SV Kirchanschöring II vor 200 Zuschauern und unter Flutlicht besiegt werden.

Schon die Anfangsphase machte schnell klar, dass sich hier zwei Teams auf Augenhöhe präsentierten. Die erste Viertelstunde versuchten beide Mannschaften, durch viel Pressing den Gegner zu überraschen und sich die Torgelegenheiten zu erarbeiten. Für den ersten Aufreger dauerte es bis zur 18. Spielminute, als sich Spielertrainer Florian Schörgnhofer gegen zwei gegnerische Verteidiger durchsetzt und zum Abschluss kommt. Torwart Helmut Baumann ist zwar am Ball, kann diesen jedoch nur etwas bremsen, weshalb Verteidiger Martin Söll in höchster Not und vermeintlich hinter der Linie klärend einspringen muss. Unter Protesten der vielen Zuschauer gab der souveräne Schiedsrichter Christian Greim den Treffer jedoch nicht und entschied auf weiterspielen. Nach 27 gespielten Minuten fiel dann der einzige Treffer des Abends. Nach einer Ecke kommt Florian Schörgnhofer im Strafraum an den Ball, wird sofort von Torhüter Baumann attackiert und regelwidrig zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter ließ keine Zweifel, zeigte auf den Punkt und Dominik Schörgnhofer verwandelte sicher zum 1:0. Nach dem Treffer mischte sich unter die spielerische Klasse auch zunehmend körperliche Härte. Trotz der größtenteils fairen Zweikämpfe sollten am Ende des Abends acht gelben Karten auf dem Papier stehen.

Bis zur Halbzeit tat sich anschließend nur noch wenig. Beide Mannschaften standen hervorragend und so wurden die beiderseitigen Versuche, sich mit Ballstafetten vors gegnerische Tor zu spielen, meist gestoppt, bevor Gefahr aufzog. Dennoch kam der SV Kirchanschöring vor dem Halbzeitpfiff noch einmal brandgefährlich vor das Tor, als Marinus Hillebrand schön in Szene gesetzt wurde und alleine auf das Tor der Heimmannschaft zulief. SV Kay-Schlussmann Josef Kraller war jedoch hellwach und entschied die 1 gegen 1 Aktion souverän für sich.Nach dem Seitenwechsel gewann der Gast aus Kirchanschöring mehr und mehr die Oberhand, während sich der SV Kay mehr um die Defensivarbeit kümmern musste. Wirkliche Torgefahr kam dennoch nur noch einmal auf, als nach rund 70 Minuten Michael Auer ein Missverständnis in der Kayer Hintermannschaft nutzte und frei in den Kayer Strafraum eindrang. Vor dem heraus eilenden Torhüter Kraller legte er den Ball quer, Tobias Stöger konnte jedoch in höchster Not klären. Wenn der SV Kay in der Folgezeit zu Torchancen kam, dann war dies meist nach schnellen Kontervorstößen, wie in der 80. Spielminute: Thomas Dengel, zwischenzeitlich für Florian Schörgnhofer ins Spiel gekommen, lief seinen Bewachern nach einem weiten Ball davon, umkurvte den Gästetorwart und wollte zum 2:0 einschieben. In letzter Sekunde kommt Verteidiger Thomas Wentenschuh noch mit der Fußspitze an den Ball und lenkt den Ball übers Tor. Die letzten Spielminuten gehörten noch einmal dem Gast aus Kirchanschöring, der die Heimmannschaft in deren Hälfte fesselte, jedoch die gut organisierte Defensive bis zum Abpfiff nicht mehr überwinden konnte.

Pressemitteilung SV Kay

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare