Packung für Chieming

 

Die erste Einschussmöglichkeit hatte das Team von Peter Prechtl und Alfred Pöllner in der achten Minute: Stefan Pöllner schickte Michael Hauser auf die Reise, dieser scheiterte aber zweimal an der Fußabwehr von Gästekeeper Daniel Sam. Der TSV Chieming hatte nach zwei Standardsituationen beste Tormöglichkeiten. Die größte vergab Patrick Kirsch, als sein Kopfball aus sieben Metern den Pfosten streifte. Nach gut 18 Minuten dann die Führung für den SV Saaldorf, als Stefan Schreyer einen Eckstoß kurz ausführte und zu Michael Hauser passte. Dieser schlug das Leder zur Mitte und dort stand Richard Kunz frei und drosch die Kugel zum 1:0 ins Netz. Nur vier Minuten später tankte sich wieder Michael Hauser auf der linken Seite durch und passte nach innen. Dort säbelte Richard Kunz zwar über den Ball, aber Simon Zebhauser stand goldrichtig und schob das Leder aus zwölf Metern zur 2:0-Führung ein. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel erkämpfte sich Michael Hauser im Mittelfeld den Ball, schüttelte noch drei Gegenspieler ab, bediente ideal Simon Zebhauser, dieser umkurvte noch Keeper Daniel Sam und vollendete aus acht Metern zur 3:0-Pausenführung. Kaum hatte der gut leitende Schiedsrichter Franz Schweighofer die zweite Spielhälfte angepfiffen, versuchte es Simon Zebhauser mit einem Lupfer aus 25 Metern, aber Gästekeeper Sam konnte im letzten Moment noch klären. Die Gäste stemmten sich in der zweiten Spielhälfte gegen die drohende Niederlage, fanden aber kaum Mittel die umsichtige Abwehrreihe des SV Saaldorf aus den Angeln zu heben. Die Gäste bekamen in der 88. Minute einen Eckball zugesprochen, den die Saaldorfer Abwehrreihe klärte und sofort den Konterangriff einleitete. Michael Hauser bediente vorbildlich den SVS-Innenverteidiger Michael Jaksch, welcher aus 15 Metern sein erstes Saisontor und gleichzeitig den 4:0-Endstand erzielen konnte. (bon/pre)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare