Laufen im Pech

Die Hausherren des SV Laufen hatten die Partie eigentlich im Griff - jederzeit, über 90 Minuten. Der TSV Berchtesgaden in der gesamten Spielzeit kaum zwingend, trotzdem gehen die drei Punkte an den TSV. Während der SVL zu Spielbeginn mächtig Dampf machte, musste Michael Höglauer den Ball nach bereits neun Minuten aus seinem Tor holen: Ucar mit einem Angriff über den linken Flügel, toller Pass in die Mitte zu Halilovic, der das Leder nochmal annahm und in das Eck des Tores einnetzen konnte. Nach dem Gegentreffer wirkten die Hausherren noch agiler, etwas zählbares kam aber nicht heraus. Die vielen tollen Kombinationen begeisterten zwar die 100 Zuschauer, doch wurden diese Ballstafetten nicht zu Ende gespielt oder gar mit einem Torerfolg belohnt. Höhn versuchte es aus der Distanz aber Gäste-Keeper Schach rettete im Nachfassen. Auch Florian Hollinger mit einer guten Gelegenheit, diesmal klärte der TSV-Torwart jedoch zur Ecke. Kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte zauberten auch mal die Gäste. Über mehrere Stationen lief der Ball zunächst über Botzenhard und Sontheimer, welcher in die Mitte legte. Dort nahm Tas das Leder an und spielte zu Reichlmeier, der den Ball in den SV-Kasten donnerte. Nach dem Seitenwechsel  machte Laufen noch mehr Druck und wurde immerhin mit dem Anschluss belohnt: Nach einem Pressschlag grätschte Hollinger den Ball in das TSV-Gestänge. Die Gastgeber wollten unbedingt noch den Ausgleich erzielen, doch das sollte dem SV Laufen nicht mehr gelingen. Berchtesgaden festigt mit dem Sieg den zweiten Platz in der Kreisklasse 4. (mbö/sch)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare