Turbulente Schlussphase

Bereits am 2. Oktober standen sich der TV Altötting und der FC Perach gegenüber. Trotz des 3:2-Erfolgs war die Freude bei den Heimherren nach der Partie gedämpft, zog sich Routinier Zsolt Ludascher doch nach 20 Minuten eine schwere Verletzung (Schien- und Wadenbeinbruch) zu, die mittlerweile schon operiert wurde. An dieser Stelle wünscht das Beinschuss-Team dem Altöttinger Kapitän eine rasche Genesung. Sportlich verlief das Derby für die Hans-Utz-Truppe zunächst nach Plan. Michael Lichtenegger und Josef Berndl sorgten mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten für eine sichere 2:0-Führung. Bis kurz vor Schluss sah es nicht danach aus, dass die Peracher noch einmal zurückschlagen könnten. Nach 88 Minuten scheiterte Gzik mit einem Freistoß aus 18 Metern an Keeper Rüdiger Ring. Kurz darauf war auch der TV-Schlussmann machtlos. Thomas Putak markierte den Anschluss. Und ehe sich die Zuschauer versahen, zappelte der Ball erneut im Netz. Anton Putak sorgte für den Ausgleich. Doch die Utz-Truppe bewies große Moral, leitete noch einen Angriff ein und schloss diesen mit dem 3:2-Siegtreffer durch Benjamin Schiessl ab. (csl/tva)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare