Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Nachfolger für Schallenberg ist gefunden

Karl Nehammer wird neuer österreichischer Kanzler

Karl Nehammer wird neuer österreichischer Kanzler

Schwindegg verschafft sich Luft

Der SV Schwindegg hat sich im Abstiegskampf etwas Luft verschafft und konnte beim Tabellenschlusslicht aus Emmerting mit 4:1 gewinnen. Dabei fanden die Gastgeber gar nicht so schlecht in die Partie und hätten nach 15 Minuten in Führung gehen müssen, als Ehrenhauser und Gruber gleich mehrfach an Torhüter Lackermair scheiterten. Es kam dann wie so oft in dieser Saison und Emmerting geriet in Rückstand: In der 36. Minute war Sebastian Kostic nach einer Ecke zur Stelle und erzielte mit einem trockenen Schuss die Gästeführung. Noch vor dem Seitenwechsel folgte der nächste Tiefschlag, als Daniel Blindhuber einen Elfmeter nach Foulspiel von Ehrenhauser sicher verwandelte. Die Gastgeber kämpften im zweiten Durchgang aufopferungsvoll und konnten in der 73. Minute verkürzen: Maximilian Huster verwandelte einen Strafstoß nach Foulspiel von Huber an Göbl sicher im Tor. Schwindegg ließ sich von dem Anschlusstreffer jedoch nicht verunsichern und konnte das Spiel letztendlich durch Treffer von Blindhuber und Numanovic für sich entscheiden. Mit diesem Sieg hat Schwindegg im Kampf gegen den Abstieg weiter alle Chancen. (sch/ste)

Kommentare