Leitner opfert sich für das Remis

Die Partie zwischen dem SV Oberbergkirchen und dem TSV Winhöring war in der ersten Hälfte eher matt, wobei sich vor allem der starke Wind als Spielverderber präsentierte. Ungeachtet dessen zeigten sich die Gäste als die stärkere Truppe. Darum schmeichelte die 1:0-Pausenführung des TSV den Platzherren sehr. Martin Gumpendobler war es, der in der 19. Minute völlig allein gelassen am linken Sechzehner-Eck zum Ball kam, nicht lange fackelte und das Spielgerät im rechten Eck versenkte. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild kaum und die Gäste erzielten nicht unverdient das 0:2. Patrick Sauer beförderte einen Flankenball von der rechten Seite vom langen Fünfer-Eck per Kopf ins Tor. In der 72. Minute erzielten die Hausherren dann den Anschlusstreffer, als Markus Schmid nach einem scheinbar abgewehrten Freistoß goldrichtig stand und keine Mühe mehr hatte, den Ball über die Torlinie zu drücken. Den Ausgleich zum 2:2 besorgte vier Minuten später Stephan Neudecker mit einem direkt verwandelten Eckball, der immer länger wurde und sich letztendlich genau ins Kreuzeck neigte. In der 90. Minute hätte Oberbergkirchen sogar noch den Siegtreffer erzielen können, doch TSV-Keeper Stefan Leitner opferte sich für den Punkt, als Vorwallner alleine aufs Gästetor zulief und Winhörings Schlussmann ihn außerhalb des Strafraums von den Beinen holte. Die Folge: Rot für Leitner und ein Freistoß am Sechzehner, der aber nicht im Tor untergebracht werden konnte. (bok/hei)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare