PM: Kreisklasse 3: TSV Neuötting – TSV Neumarkt-St. Veit 2:3 (0:2)

TSV Neumarkt geht mit einem Sieg ins neue Jahr

+

Neuötting - Mit der Vorbereitung seiner Mannschaft konnte Neumarkts Trainer Anton Fuchshuber sehr zufrieden sein. Die Trainingsbeteiligung und Intensität bei den Übungseinheiten war sehr gut und deshalb sein Team heiß auf den Auftakt gegen Neuötting. Der Gastgeber ging wohl weniger zuversichtlich in dieses Spiel, da sich mehrere Spieler während der Vorbereitung verletzten und teils längere Zeit ausfallen werden. Dafür durften drei Spieler der erfolgreichen A-Jugend Neuöttings gegen Neumarkt auflaufen und machten ihre Sache sehr gut.

Deutlich besser ins Spiel kamen jedoch die Gäste aus Neumarkt. Von Beginn an hatte die Fuchshuber-Elf das Heft in der Hand. Georg Reiters Kopfball in der vierten Minute ging zwar noch knapp daneben, zeigte jedoch wo die Reise hingehen sollte. Nur vier Minuten später erzielte er die Führung für Neumarkt. Neuötting bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Andreas Hirschberger erkämpfte sich den Ball, setzte sich gekonnt bis zur Grundlinie durch, spielte auf Georg Reiter zurück und der schoss den Ball unhaltbar flach ins linke Eck.


Obwohl auf beiden Seiten wenige Torchancen zu verzeichnen waren, sahen die Zuschauer ein unterhaltsames Spiel. Nach einem schönen Zuspiel von Matthias Reiter umkurvte Hans Friesen seinen Gegenspieler, zog vom Sechzehnereck ab und traf hoch ins lange Eck zum 0:2 für Neumarkt.

In der 39. Minute köpfte Daniel Kagerer nach einem Eckstoß den Ball knapp über das Tor. Sonst blieben Offensivaktionen der Gastgeber in der ersten Halbzeit Mangelware.


Mit Beginn der zweiten Halbzeit sah man eine andere Neuöttinger Mannschaft, eine die nun kämpfte und aggressiv in die Zweikämpfe ging. Das wurde dann auch nach kurzer Zeit belohnt. Drei Minuten waren nach der Pause gespielt, als Alexander Kreiner einen Freistoß präzise auf Alexander Lang zirkelte und dieser aus 8 Meter den Anschlusstreffer erzielte.

In der 53. Minute unterschätzte Neuöttings Torwart Dennis Wieland einen Abschlag von Neumarkts Torwart Raul Kovacs. Der Ball sprang an ihm vorbei Richtung Torauslinie. Das wäre kein Problem gewesen, wäre Andreas Hirschberger dem Ball nicht nachgesprintet. Dieser hätte wohl den Ball vor dem Aus erwischt und ihn ins leere Tor geschoben. Doch Wieland foulte Hirschberger und der gute Schiedsrichter Heinrich Neubauer, der kein leichtes Spiel zu leiten hatte, zeigte auf den Elfmeterpunkt von wo Hans Friesen mit seinem zweiten Treffer den Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte.

Neumarkt konnte den Vorsprung jedoch nicht nutzen, um das Spiel wieder etwas zu beruhigen. Nur eine Minute nach dem 1:3 verkürzte Alexander Lang auf 2:3, nachdem Daniel Kagerer Lang mit einem schönen Anspiel in den Lauf bediente und Lang sehenswert flach ins lange Eck traf.

Erst nach einer Wackel-Viertelstunde brachte Neumarkt das Spiel wieder unter Kontrolle und konnte Neuötting zumeist vom eigenen Tor fernhalten. Neuöttinger Freistöße brachten noch ein wenig Gefahr vor das Neumarkter Tor, ansonsten war das Neuöttinger Offensivspiel zu harmlos oder bei den Neumarkter Defensivspielern in guten Händen.

Gefährlicher wurde Neumarkt bei ihren Konterchancen durch Georg Reiter, Andreas Hirschberger und Philip Aktiotu, zählbares sprang aber auch dabei nicht heraus.

Nach einem unterhaltsamen Spiel jubelte der TSV aus Neumarkt und kann mit Selbstvertrauen in die nächsten Spiele beim SV Unterneukirchen (07.04.2019, 15:30 Uhr) und zu Hause gegen den FC Mühldorf (14.04.2019, 15:00 Uhr) gehen.

-

Pressemitteilung TSV Neumarkt St. Veit

Kommentare