Der Toptorschütze des Kreisklassisten im Beinschuss-Interview

Elf Fragen - elf Antworten: Heute mit Neumarkts Georg Reiter

Georg Reiter vom TSV Neumarkt-St. Veit
+
Georg Reiter vom TSV Neumarkt-St. Veit will sein Team im Frühjahr in die Kreisliga schießen.

Neumarkt-St. Veit - Elf Fragen - elf Antworten: Heute mit Georg Reiter vom TSV Neumarkt St. Veit. Der Toptorschütze des aktuellen Tabellenführers der Kreisklasse 3 erzielte bereits elf Tore und stellt sich nun den beinschuss-Fragen.

Beim TSV Neumarkt-St. Veit hat man derzeit wenig Grund zu klagen. Mit 40 Punkten aus 18 Spielen steht man auf dem ersten Platz der Kreisklasse 3, die letzten sechs Spiele konnte man allesamt gewinnen. Zuletzt gab es einen 5:2-Sieg gegen den SV DJK Pleiskirchen.


Ein Grund für den Erfolg ist Georg Reiter. Der erst 21-jährige Stürmer stand in jedem der 18 Spiele bisher auf dem Platz und erzielte dabei elf Tore, was ihn zum Toptorschützen seiner Mannschaft macht. Acht weitere Tore konnte er vorbereiten. Elf Fragen - elf Antworten: Diesen stellt sich nun Georg Reiter und beantwortet die Fragen von Beinschuss.de:

Hallo Georg, hast du einen Spitznamen und wie bist du dazu gekommen?

Georg Reiter: Gibl, so hat mich mein Cousin eines Tages genannt.
Was war dein größter sportlicher Erfolg und was war deine größte sportliche Niederlage?
Reiter: Mein größter Erfolg war mein Kreisliga-Jahr beim FC Töging 2017/18, als ich acht Tore erzielen konnte. Niederlagen gab es einige hohe.
Welches Ritual hast du vor einem Spiel?
Reiter: Ich habe nicht wirklich ein Ritual, ab und zu esse ich eine Banane.
Welche Schlagzeile würdest du gerne über dich am Ende der Saison lesen?
Reiter: „Reiter schießt Neumarkt in die Kreisliga“
Wo ist das unangenehmste Auswärtsspiel und warum?
Reiter: In Unterneukirchen, da habe ich noch nie gewinnen.
Wer ist der Kabinen DJ bei euch im Team und wie ist die Musik?
Reiter: Der Hofi und die Musik ist sehr geil!
Welcher Mitspieler lässt den Trainer oft verzweifeln?
Reiter: Da gibt es eigentlich mehrere.
Wer hat an der Bar das größte Durchhaltevermögen?
Reiter: Ganz klar der Hofi!
Wer ist der Hauptsponsor eurer Mannschaftskasse?
Reiter: Der Philip, unser nigerianischer Bomber. Des Öfteren kommt er zu spät, oder auch mal gar nicht.
Wer in deinem Team ist der ultimative Womanizer?
Reiter: Sehr schwer zu sagen (lacht).
Wenn du Bundestrainer wärst: Welchen Mitspieler würdest du für die Nationalmannschaft nominiert und warum?
Reiter: Natürlich meinen Bruder Matthias. Er ist pfeilschnell und hat eine wahnsinns linke Klebe.
Vielen Dank für das Interview!

dg/ma

Kommentare