Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Wollen einen Impuls an die Mannschaft setzten“

Mühldorf reagiert auf sportliche Talfahrt und trennt sich von Trainer Wanzinger

Ein Ball liegt auf einem Fußballplatz.
+
Fußball (Symbolbild)

Der FC Mühldorf ist nach neun Spielen Tabellenvorletzter in der Kreisklasse 3. Nun trennte sich der FCM unter der Woche von Cheftrainer Max Wanzinger. „Sechs Punkte aus neun Spielen ist eine Katastrophenbilanz“, sagt der 1. Vorsitzende Robert Salzberger. Ein Vierergespann wird nun die Nachfolge antreten.

Mühldorf - Der FC Mühldorf steckt in der Kreisklasse 3. im Tabellenkeller. Nach neun absolvierten Spielen belegt der FCM den vorletzten Tabellenplatz, am vergangenen Wochenende gab es eine 0:2-Niederlage gegen den SV Haiming. Nun reagierte der Kreisklassist und trennte sich aufgrund der ausbleibenden Ergebnisse von Trainer Max Wanzinger.

„Es haben viele Themen eine Rolle gespielt“

Aus den bisher absolvierten Partien gingen die Mühldorfer sieben Mal als Verlierer vom Platz, nur zwei Saisonsiege stehen bislang zu Buche. „Sechs Punkte aus neun Spielen ist eine Katastrophenbilanz“, sagt der FCM-Vorsitzende Robert Salzberger auf Nachfrage von beinschuss.de und versucht eine Erklärung dafür zu geben. „Es haben viele Themen eine Rolle gespielt. Wir hatten einen Umbruch in der Mannschaft, am Ende ist es aber nicht gelungen, mit dem Personal die Spielidee des Trainers auf dem Platz umzusetzen.“

Dabei sei den Verantwortlichen die Entscheidung, sich von Chefcoach Wanzinger zu trennen, schwer gefallen. „Max hat gute Arbeit geleistet und war voll im Verein integriert“, betont Salzberger. Nun übernimmt ein Vierer-Gespann mindestens bis zur Winterpause als Trainerteam die Leitung beim Kreisklassisten. „Danach werden wir weiter schauen“, betont der Vorsitzende.

„Wir müssen in Zukunft anders auftreten als bisher“

So rückt Denis Michel aus der A-Jugend nach oben und wird von Manfred Kühnstetter, bisheriger Fitness- und Torwarttrainer sowie von Abteilungsleiter Jürgen Pichler unterstützt. Zudem wird Andreas Pettinger, Trainer der Zweiten, künftig nahe an die 1. Mannschaft rücken. „Wir wollten vor den kommenden wichtigen Spielen ein Zeichen und einen Impuls an die Mannschaft setzten. Wir müssen in Zukunft anders auftreten als bisher.“

Der erste Einsatz für das neue Trainerteam ist bereits am Samstag (15 Uhr). Dann empfängt der FC Mühldorf den Tabellennachbarn TSV Neuötting, der nur drei Punkte Vorsprung vor dem FCM hat. Und eine Woche später geht es im Heimspiel gegen das Schlusslicht TuS Alztal Garching. Der FC Mühldorf steht damit vor entscheidenden Wochen.

ma

Kommentare