Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bedeutungsloser Sieg für Mettenheim

Mettenheim begann druckvoll. In der vierten Minute wurde Herzog, der Torwart vom SV Unterneukirchen, gleich getestet. Er parierte sehr stark den Schuss von Sagi aus sieben Metern und dessen Nachschuss lenkte er mit den Fuß an den Pfosten. Nach schöner Kombination von Mettenheim durchs Mittelfeld, hielt Herzog erneut stark gegen Springer, der aus zehn Metern den Türhüter nicht überwinden konnte. In der 23 Minute war es dann doch soweit und nach einer scharfen Herreingabe von Hofer musste Mayer der am zweiten Pfosten vergessen wurde den Ball nur noch einschieben.

Darauf schlaffte die Partie ab und fand großteils im Mittelfeld statt. In der 45 Minute ein weiter Einwurf von Frauendienst in den Fünfmeterraum. Die Abwehrspieler von Unterneukirchen verschätzten sich und Merx schloss eiskalt ab. Unterneukirchen kam motiviert aus der Kabine und zeigte dies auch auf dem Platz.

Sie drückten Mettenheim in die eigene Hälfte und diese konnten nur noch mit Kontern antworten. In der 64 Minute verwandelte Kurz per Drop Kick nach einer kurz abgewehrten Ecke trocken unter die Latte. Nach wunderschönen No-look Pass von Hager in die Schnittstelle schoß Lippacher an den Pfosten. Danach musste auch der Heimtorhüter Egger zeigen was er kann, nach einem direktem Freistoß von Hager aus 30 Metern fischte er ihn aus dem Winkel. SVU drückte weiter und Mettenheim konterte in der neunzigsten über Frauendienst, welcher flach auf Sagi spielte, der am zweiten Pfosten mutterseelenallein stand und den Ball ruhig zum Endstand einschob. 

Kommentare