Mühsam ernährt sich Eiselfing

So richtig hilft das 0:0 weder dem TSV Eiselfing noch dem FC Kirchweidach weiter. Beide Teams hängen weiter tief im Tabellenkeller fest und fürchten um den Klassenverbleib, vor allem weil die Konkurrenz noch Nachholspiele in der Hinterhand hat. Beide Mannschaften feuerten kein offensives Feuerwerk ab und näherten sich eher über Standards dem gegnerischen Tor. So drosch Dirnecker seitens des TSV nach 12 Minuten einen Eckball-Nachschuss knapp übers Kirchweidacher Gehäuse. Auch Schuster hatte bei seinem Heber nach 18 Minuten nicht mehr Glück. Dies sollte sich auch nicht ändern und am Ende durften die Mannen von Trainer Robert Kalamar von Glück reden, dass Johannes Wolferstetter in der 53. Minute schlecht zielte und seinen Kopfball knapp am Kasten vorbeizog. Die letzte nennenswerte Aktion des Kicks hatte Markus Pauker, der einen Kopfball an die Latte setzte und beinahe für die Entscheidung hätte sorgen können. So blieb es bei einer Punkteteilung, für die sich kein Team etwas kaufen kann. (rei/tsvei)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

Auch interessant

Kommentare