Vorbericht: TSV Emmering - SV Schwindegg

Heimmacht TSV Emmering

+
Vorbericht: TSV Emmering - SV Schwindegg

Nach nur einem Punkt aus den zurückliegenden fünf Partien steht der SV Schwindegg am Freitag im Spiel gegen den TSV Emmering mächtig unter Druck. Während Emmering nach dem 4:1 über den DJK-SV Oberndorf mit breiter Brust antritt, musste sich Schwindegg zuletzt mit 0:1 geschlagen geben.

Prunkstück des TSV 1958 ist die Defensivabteilung, die im bisherigen Saisonverlauf erst sechs Gegentreffer kassierte – Liga-Bestwert. Aufgrund seiner Heimstärke (3-0-0) wird der Gastgeber diesem Spiel mit entsprechendem Selbstbewusstsein entgegensehen. Das Team der Grünen belegt mit 16 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz.

Die Ursache für das bis dato enttäuschende Abschneiden des SVS liegt insbesondere in der löchrigen Abwehr, die sich bereits 16 Gegentreffer fing. Der Gast besetzt mit vier Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Insbesondere den Angriff des TSV Emmering gilt es für den SV Schwindegg in Schach zu halten. Durchschnittlich lässt Emmering den Ball mehr als zweimal pro Partie im Netz zappeln. Beim TSV 1958 sind wohl alle überzeugt, auch diesmal zu punkten. Dreimal in den letzten fünf Spielen verließ die Mannschaft der Grün-Weißen das Feld als Sieger, während Schwindegg in dieser Zeit sieglos blieb. Mit fünf Siegen gewann der TSV Emmering genau so häufig, wie der SVS in dieser Spielzeit verlor. Damit dürfte auch klar sein, wer in dieser Partie den Ton angeben will.

Emmering reitet auf einer Erfolgswelle und verließ den Platz in den letzten drei Spielen als Gewinner. Dagegen siegte der SV Schwindegg schon seit sechs Spielen nicht mehr. Daher sollte der Sportverein Schwindegg für den TSV 1958 in der derzeitigen Form keine große Hürde sein.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

Auch interessant

Kommentare