Vorbericht: TSV Breitbrunn-Gstadt - SV Ramerberg

TSV Breitbrunn unter Zugzwang

+
Vorbericht: TSV Breitbrunn-Gstadt - SV Ramerberg

Ramerberg will wichtige Punkte im Kellerduell beim TSV Breitbrunn holen. Breitbrunn musste sich am letzten Spieltag gegen den ASV Rott/Inn mit 1:3 geschlagen geben. Der SVR dürfte dieses Spiel mit breiter Brust bestreiten, wurde doch die SpVgg Pittenhart zuletzt mit 4:0 abgefertigt.

27 Tore kassierte der TSV Breitbrunn-Gstadt bereits im Laufe dieser Spielzeit – so viel wie keine andere Mannschaft in der Kreisklasse 2. Daheim hat der TSV Breitbrunn die Form noch nicht gefunden: Die drei Punkte aus vier Partien sind eine verbesserungswürdige Bilanz. Im Angriff weisen die Gastgeber deutliche Schwächen auf, was die nur neun geschossenen Treffer eindeutig belegen.

Auf fremden Plätzen läuft es für den SV Ramerberg bis dato bescheiden – die Ausbeute beschränkt sich auf einen mageren Zähler. Die formschwache Abwehr, die bis dato 25 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden der Gäste in dieser Saison.

Die Kontrahenten liegen in der Tabelle beinahe gleichauf. Lediglich ein Zähler trennt die Teams aktuell. Auch wenn Ramerberg mit sechs Niederlagen seltener verlor, steht Breitbrunn mit neun Punkten auf Platz zwölf und damit vor dem SVR. Der TSV Breitbrunn-Gstadt wie auch der SV Ramerberg haben in letzter Zeit wenig geglänzt, sodass beide aus den letzten fünf Partien jeweils nur einmal als Sieger vom Feld gingen.

Der TSV Breitbrunn oder Ramerberg? Wer am Ende als Sieger dasteht, ist aufgrund des ähnlichen Leistungsvermögens kaum vorhersagbar.

Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Dafür werden Statistiken und Spieldaten analysiert und mithilfe der rtr textengine in einen Spielbericht umgewandelt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

Auch interessant

Kommentare