Trainer legt nach nur einem halben Jahr sein Amt nieder

Wagenspöck tritt zurück: TSV Babensham wieder auf Trainersuche

+
Von links: Sepp Hintermayr, Kapitän Edl König, Leo Wagenspöck und Co-Kapitän Stefan Öttl.
  • schließen

Babensham - Der TSV Babensham muss sich nur ein halbes Jahr nach der Verpflichtung von Leo Wagenspöck wieder einen neuen Trainer suchen. Der Übungsleiter gab bereits vor drei Wochen seinen Rücktritt bekannt.

Bereits drei Wochen vor Ende der Herbstrunde der Fussball Kreisklasse 2 gab Trainer Leo Wagenspöck seinen Rücktritt zur Winterpause beim TSV Babensham bekannt. Wer Wagenspöck kennt, weiß, dass er sich die Entscheidung nicht leicht gemacht hat. In der Ansprache an die Mannschaften nannte Wagenspöck private Gründe, die ihn zu dieser Entscheidung zwangen. Erst im Sommer hatte Wagenspöck die Mannschaft von Vorgänger Christian Brack übernommen. Im Laufe der Herbstrunde konnte man die Handschrift von Wagenspöck immer besser erkennen und so entwickelte sich die junge Mannschaft um Kapitän Edl König stetig weiter.

Aktuell noch kein Nachfolger gefunden

Die Abteilungsleitung um Sepp Hintermayr und Tobias Oberlinner war früh in die Entscheidung mit eingebunden, zeigte sich dennoch überrascht und ein wenig geschockt. "Wir akzeptieren und respektieren diesen Schritt und danken Leo für alles, was er im und um den Verein geleistet hat. In erster Linie wünschen wir ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute", so Hintermayr.

Wer die Mannschaft jetzt übernehmen soll, ist aktuell noch völlig unklar. "Wir werden uns jetzt erst einmal zusammen setzen und prüfen, welche Möglichkeiten es gibt. Wir sind in alle Richtungen Gesprächsbereit und offen für alles!" so Hintermayr.

In der Kreisklasse 2 stehen die Babenshamer derzeit auf dem zehnten Platz, sechs Punkte Vorsprung haben die Blau-Weißen auf den ersten Relegationsplatz, den aktuell der SV Seeon belegt. 

_

dg/TSV Babensham

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

Auch interessant

Kommentare