Emmering gewinnt spektakulären Krimi

Mit dem TSV Eiselfing hatte der TSV Emmering so seine Schwierigkeiten. Die Eiselfinger spielten sehr robust und nutzten in der Anfangsphase alle Unkonzentriertheiten der Grün-Weißen gnadenlos aus.

Nach zehn Minuten war Johannes Dirnecker für die Hausherren erfolgreich.

Und nur fünf Minuten später erhöhte der Gastgeber in Person von Nicolas Wiemer auf 2:0.

Doch Emmering wäre keine Spitzenmannschaft wenn sie auf den raschen Doppelschlag keine schnelle Antwort parat hätten. Christoph Kirchlechner traf nach einer Ecke ins kurze Eck zum 2:1 Anschlusstreffer.

Obwohl man Probleme hatte ein Kombinationsspiel aufzuziehen übernahm der Gast allmählich die Partie.

In der 38. Minute fiel der nun verdiente Ausgleich für die Jungs vom Pfarrbach. Torschütze war Max Gressierer, der nach einer weiteren Ecke am richtigen Platz stand und einnickte.

Auch Eiselfing hatte seine Gelegenheiten, die Beste konnte Andi Kleingürtl zunichtemachen.  

Nach dem Pausentee spielte der Emmering weiter druckvoll, verpasste es jedoch frühzeitig das 3:2 zu machen.

In der 67. Spielminute musste Christian Breu, den Platz nach einem rüden und elfmeterreifen Horrorfoul an ihm verletzungsbegingt verlassen, für ihn kam Michael Tuscher in die Partie.

So war es charakteristisch das ein Verteidiger der Emmeringer  das zwischenzeitliche 3:2 markierte. Pit Mayr wuchtete das Leder aus 20 Meter unter den Querbalken.

Wer dachte dass der Käse gebissen war, der täuschte sich.

Die Eiselfinger warfen alles nach vorne und erzielten fünf Minuten vor dem Ende das 3:3. Für Eiselfing war abermals Nicolas Wiemer erfolgreich.

Einmal mehr erlöste der Edeljoker Michael Tuscher die Emmeringer. In Minute 90+1 stand er goldrichtig und erzielte den Treffer zum 4:3-Endstand bei diesem Krimi. (mar)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare