Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rohrdorf ringt Bruckmühl nieder

Der SV Rohdorf konnte am Freitagabend den SV Bruckmühl mit 3:1 in die Knie zwingen. Das Spiel glich dabei eher einer Partie Wasserball, da der strömende Regen zu schwierigen Platzverhältnisse führte. Rohdorf stellte sich richtig auf das Wetter ein und agierte von Beginn an mit langen Bällen, da ein gepflegtes Kurzpassspiel unmöglich schien. Nach 20 Minuten konnten die Hausherren in Führung gehen: Nach einem langen Ball nahm sich Stephan Wiesböck das Leder herunter, umspielte seine beiden Kontrahenten und verwandelte mit einem strammen Schuss aus 18 Metern im Winkel. Bruckmühl war aber keineswegs geschockt, sondern hatte nur eine Minute später die passende Antwort parat: Nach einigen Stellungsfehlern in der Rohdorfer Hintermannschaft tauchte Alexander Rupp urplötzlich alleine vor deren Gehäuse auf und markierte den Ausgleich. In der Folgezeit war Rohrdorf die bessere Mannschaft, doch ein Treffer wollte ihnen vor der Pause nicht mehr gelingen. Im zweiten Abschnitt standen die Bruckmühler in der Defensive weiter gut, bestraften sich in der 62. Minute allerdings selbst, als Anian Folger nach einem groben Foulspiel mit Rot vom Platz musste. Den folgenden Freistoß verwandelte Stephan Wiesböck mit einem sehenswerten Flugkopfball. Für die Entscheidung sorgte dann ein Eigentor von Niklas Stock, der eine scharfe Flanke des überragenden Wiesböck ins eigene Tor lenkte. Für den unrühmlichen Schlusspunkt sorgte dann der zweite Platzverwis für Bruckmühl: Tolga Dogan musste nach groben Foulspiels mit Rot vorzeitig vom Platz. (lin/ste)

Kommentare