Priens Serie hält

Die Serie der Zu-Null-Siege in Folge hat die erste Garde des TuS Prien mit dem 4:0-Erfolg auf heimischem Rasen gegen die Inntaler aus Kiefersfelden fortgesetzt. Nach Frasdorf, Au und Seeon-Seebruck war auch der Elf von Trainer Simon Schmid kein Torerfolg gegen Grün-Weiß vergönnt: A-Jugend Torwart Davor Subotic hielt auch in seinem vierten Spiel den Kasten sauber.Zwar musste Coach Harry Mayer mit Feistl, Scholz, Guwa, Maxi Mayer und Georg Hartl gleich auf fünf Stammspieler verzichten, dass es  momentan trotzdem läuft wurde aber bereits nach gespielten vierzehn Minuten klar, als Franz Anzinger ein sehenswertes Solo durch den gegnerischen Strafraum auspackte – drei ASV‘ler förmlich stehen ließ und Jacky Staber die Vorlage zum 1:0 gab. Spielerisch war der Gast den Grün-Weißen in allen Belangen unterlegen und kam zu keinen wirklich gefährlichen Chancen in den ersten 45 Minuten, nur in der 35. Minute war Subotic nach einem Freistoß von Tobias Bauer aus dem Halbfeld wirklich gefordert.

Auch als den Hausherren gegen Ende der ersten Halbzeit der Spielfluss durch einige Nicklichkeiten und den daraus resultierenden Unterbrechungen etwas verloren ging, konnten die Inntaler nichts Nennenswertes auf ihrem Konto verbuchen. Nach Meinung der Priener Fans hätte Mathias Lüthke zu diesem Zeitpunkt schon längst beim Duschen sein müssen, nachdem er bereits in der 22. Minute mit einem rüden Foul an Anzinger auf sich aufmerksam machte und ein weiteres Foul in der 34. Minute vom Schiedsrichter ebenfalls ungeahndet blieb.

Kurz vor dem Pausentee hätte Prien bereits schon den Sack zumachen können: Nach einer Ecke von Kirchbuchner rutscht Estermann freistehend am Ball vorbei. Die Halbzeitansprache von Trainer Harry Mayer fruchtete augenscheinlich, die Priener Elf legte in der zweiten Spielhälfte noch einmal ein paar Gänge zu und setzte die Gäste gleich nach Wiederanpfiff stark unter Druck. Toni Stix konnte sich nach einem platzierten Flachschuss ins rechte untere Eck zum 2:0 vom Priener Fanblock feiern lassen (51. Minute). Nur wenige Minuten später setzte sich A-Jugendspieler Karim Aly sehenswert durch, ASV-Torwart Hell konnte den Ball zwar klären aber Nicolai Estermann nahm den Abpraller aus 30 Metern dant und erhöht das Ergebnis auf 3:0. Bis zur 65. Minute dauerte es, bis die Gäste ihren ersten Torschuss im 2. Durchgang  verzeichnen konnten, doch Jüttner jagte den Ball weit über das Priener Aluminium in Richtung Bernau. Unter tosendem Beifall startete im Gegenzug Hannes Semmler ein Solo von der Mittellinie und scheiterte nur knapp an Torwart Hell.

Zwei Minuten vor Schluss machte es Anzinger besser und zirkelte einen Freistoß aus 28 Meter zum 4:0 Endstand in die Kiefersfeldener Maschen. Ein absolut verdienter Heimsieg der Grün-Weißen: Nach dem fast peinlichen Auftritt und der Hinspielniederlage in Kiefersfelden wetzte die Mayer-Truppe durch diszipliniertes Auftreten und spielerische Dominanz eine weitere Scharte aus und nahm Revanche. Dass die junge Truppe – Semmler war mit 24 Jahren der älteste Priener auf dem Platz- gut harmoniert zeigte sich nicht nur während der ersten 90 Minuten sondern auch in der 3. Halbzeit bei einer ausgiebigen Kabinen- und Sportheimparty.

Nicht nur die zwei Siege im Herrenbereich lieferten Anlass zu ausgelassenem Jubel, nein alle Priener Mannschaften -von der F- Jugend angefangen- waren an diesem Spieltag erfolgreich. Nach der deutlichen Leistungssteigerung im Rückrundenverlauf muss sich der TuS sicherlich vor keinem Gegner in der Kreisklasse fürchten.

Pressemitteilung TuS Prien

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare