Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Prien bangt weiter

Im Heimspiel gegen gute Gäste aus Grassau verpassten es die Mannen von Trainer Jambor, einen entscheidenden Schritt von den Abstiegsplätzen zu machen. Bereits nach fünf Minuten standen die Hausherren mir dem Rücken zur Wand, als Abwehrrecke Janjic einen Fehlpass auf den Fuß von Daniel Clews spielte, welcher beim Abschluss aus zehn Metern wenig Mühe hatte. Gut zwanzig Minuten später schraubten die Gäste ihren Vorsprung hoch: Auf rechts ließen sich zwei Priener Abwehrmannen bei einem Grassauer Flügellauf abschütteln, die Hereingabe kam punktgenau auf den Fuß von Thomas Färbinger, der nur noch einschieben musste. Grassau hatte weitere gute Gelegenheiten, bei Prien versemmelte Semmler eine Chance nach einer Ecke. Mit dem 0:2 aus Priener Sicht ging es bis zur 84. weiter, ehe Jury Guwa die Hoffnungen auf ein Pünktchen noch einmal nährte. Der Mittelfeldspieler traf aus kurzer Distanz zum Anschluss. In der hektischen Schlussphase gelang es den Prienern nicht mehr, Schadensbegrenzung zu betreiben. Grassau siegte auf Grund einer starken ersten Hälfte verdient - Prien kam in den zweiten 45 Minuten zwar besser ins Spiel präsentierte sich aber zu inkonsequent im Abschluss. So verharrt der TuS weiter in den Niederungen der Tabelle. Nur vier magere Zähler trennen ihn vom Abstiegs-Relegationsplatz.

Kommentare