Tor für SVS nicht anerkannt

Big-Point für den SV Bruckmühl im Duell mit dem SV Schloßberg. Das einzige Tor des Tages schoss Bruckmühls Sebastian Marx. Die erste Halbzeit in Schloßberg war geprägt von Ballschieberei im Mittelfeld auf beiden Seiten. Eine nennenswerte Torchance in den ersten 45 Minuten konnten die 50 Zuschauer nicht sehen. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Bruckmühl mit viel Kampfgeist und Engagement aus der Kabine und erarbeiteten sich mehrere gute Torszenen. Diese wurden aber alle vom guten Heimkeeper Daniel Witek entschärft. Die Hausherren konnten sich zu diesem Zeitpunkt bei ihren Goalie bedanken. Nach einer Stunde hatte Alexander Rupp vom SV Bruckmühl die Riesenchance, doch nach einer tollen Ecke wurde sein Schuss aus sieben Metern wieder von Daniel Witek glänzend pariert. Nach 70 Minuten war es Sebastian Marx, der die Gäste verdient in Führung schoss.  Marx wurde per Steilpass bedient, umspielte Torwart Daniel Witek und schob ins leere Tor zum einzigen Treffer des Tages ein. In dieser Situation konnte der sonst so gute Keeper nichts halten. Zehn Minuten vor dem Ende tauchte Dominik Höcker alleine vor Torwart Markus Stiglmeier auf, doch er schoss den Torhüter genau an. In der 83. Minute lag der Unparteiische Ramsl daneben, er gab ein reguläres Tor von Patrick Cygan für den SV Schloßberg nicht. Der Ball war hinter der Linie, Ramsl sah es anders und ließ weiterspielen. Die Hausherren konnten nicht mehr nachlegen, Bruckmühl verwaltete die Führung. (bon/svs)

Quelle: rosenheim24.de



Top-Artikel der Woche: Kreisklasse 1

Verkaufsstart: Sammelalbum des TSV Bernau ab sofort erhältlich
Verkaufsstart: Sammelalbum des TSV Bernau ab sofort erhältlich

Kommentare