„Nach vielen intensiven Gesprächen“

Torwart Fabian Drechsel kehrt nach drei Jahren zum TSV Brannenburg zurück

Kehrt nach drei Jahren wieder zum TSV Brannenburg zurück: Torhüter Fabian Drechsel (r.)
+
Kehrt nach drei Jahren wieder zum TSV Brannenburg zurück: Torhüter Fabian Drechsel (r.)

Nach drei Jahren in der Jugend der Spielgemeinschaft Großholzhausen/Raubling/Nicklheim kehrt Torhüter Fabian Drechsel zu seinem Heimatverein TSV Brannenburg zurück. „Ab sofort möchte Fabi seine sportlichen Ambitionen gänzlich dem TSV widmen“, so Branneburgs Sportlicher Leiter Marc Wolf.

Brannenburg - Der TSV Brannenburg kann den ersten Winter-Neuzugang verkünden. Der Kreisklassist holte das Eigengewächs und Torhütertalent Fabian Drechsel wieder zurück. „Nach vielen intensiven Gesprächen gelang es uns, Fabi davon zu überzeugen, bereits in der Winterpause zurück zum TSV zu wechseln“, so Marc Wolf, Sportlicher Leiter der Brannenburger.


Wolf: „Fabi möchte am besten gleich im Herrenbereich durchstarten“

Bis zur B-Kugend spielte Drechsel in allen Jugendmannschaften des TSV, eher eh zum TSV Raubling wechselte. Dort spielte er die vergangenen drei Jahre, zuletzt äußerst erfolgreich in der A-Jugend der Spielgemeinschaft Großholzhausen/Raubling/Nicklheim in der Kreisliga. Dort kassierte der junge Keeper in fünf Spielen fünf Gegentreffer. „Die Aussicht und das Ziel des Vereins, mit vielen Eigengewächsen langjährig und erfolgreich zu spielen, haben ihn überzeugt“, sagt Wolf.


Nun kehrt Drechsel zu seinem Heimatverein zurück und soll künftig das Tor des Kreisklassisten hüten. „Ab sofort möchte Fabi seine sportlichen Ambitionen gänzlich dem TSV Brannenburg widmen und am besten gleich im Herrenbereich durchstarten“, so der Sportlicher Leiter weiter.

Brannenburg steckt mitten im Abstiegskampf in der Kreisklasse 1

Der TSV Brannenburg kämpft in der Kreisklasse 1 um den Klassenverbleib. Die Mannschaft von Trainer Hans Nietzold überwintert mit 21 Punkten auf dem zehten Tabellenplatz. Der TSV hat aber nur zwei Punkte Vorsprung vor dem NK Croatia Rosenheim, der den ersten Relegationsplatz belegt. Auf den TV Feldkirchen, der den ersten direkten Abstiegsplatz belegt, sind es auch nur drei Punkte Vorsprung. Mit 42 Gegentreffern stellt der TSV die drittschlechteste Abwehr der Liga.

Wann der TSV und Drechsel die Mission Klassenerhalt fortsetzen können, steht aber aufgrund der Corona-Pandemie und des weitehrin geltenden Sportverbots in den Sternen. Die Freude über die Rückkehr des Eigengewächs ist in Branneburg aber groß.

ma/PM Brannenburg

Kommentare