Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Ende wurde es noch knapp

Eigentlich war der Auswärtsdreier schon in trockenen Tüchern.Türkspor Rosenheim ließ es am Ende nochmal spannend werden.

Die Innstädter mit dem besseren Start, Enver Ljoki mit dem ersten Tor nach zwölf Minuten. Au II also in Rückstand – und auch ab der 36. Minute mit einem Mann weniger, Emre Özturk wurde vorzeitig zum Duschen geschickt.

Zumindest im zweiten Spielabschnitt konnten die Rosenheimer Profit aus der Feldüberlegenheit ziehen: Ljoki und Kalemi trafen zum 0:2 bzw. 0:3. Die Partie eigentlich entschieden – eigentlich. Denn Au kam durch Lorenz Rother (75.). und Martin Rauscher (89.) wieder ran an Türkspor. Doch die Aufholjagd des ASV Au startete zu spät.

Kommentare