TuS bezwingt den Meister

Der TuS Prien kann es doch - sogar beim Meister. Gegen eine Mannschaft aus Westerndorf, bei der wohl nach der vorzeitigen Meisterschaft die Luft raus war, holte die Jambor-Elf verdient drei Punkte. Die Gäste traten von Beginn an sehr engagiert auf und Georg Hartl und Josef Bauer setzten in den ersten Minuten gleich zwei Ausrufezeichen (6. und 8.). Auf der Gegenseite scheiterten Jasarevic und Rahm an TuS-Torwart Mehlhart (23. und 28.). In der 33. Minute Elfmeter für Prien: Christoph Bauer wurde im gegnerischen Strafraum gelegt, der Gefoulte trat selbst an und verwandelte erst im Nachschuss. Drei Minute später die Möglichkeit zu erhöhen, doch Kainzbauer rettete auf der Torlinie. Nach dem Seitenwechsel der Meister mit guten Chancen. Lex und Brandner schossen nur knapp am Priener Gehäuse vorbei. Ab der 60. Minute war der SVW nur noch mit zehn Mann auf dem Feld, denn Ramisch sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Der TuS nutze die nummerische Überlegenheit eiskalt aus und erhöhte auf 0:2: Nach einer Ecke für die Heimelf konterten die Gäste und Thomas Staber schloss seinen Sololauf erfolgreich ab (64.). Westerndorf mit Chancen, den Anschluss zu erzielen, aber Mehlhart parierte die Bälle von Gartzen, Ramisch und Zellner glänzend (54., 55., 76.). Das Tor zum 0:3-Endstand erzielte schließlich der eingewechselte Jury Guwa, der nach einem Konter den Schlusspunkt setzte. Für Westerndorf war es ein Spiel ohne Bedeutung - der TuS Prien bleibt mit großer Wahrscheinlichkeit in der Kreisklasse. (mbö/hel)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare