Nullnummer in Waldkraiburg

Durch ein gutes Stellungsspiel und den engagierten Einsatz ließ Waldkraiburg die favorisierten Traunsteiner zu keiner Zeit richtig ins Spiel kommen. Nach einer anfänglichen Abtastphase, in der Traunstein mehr Ballbesitz hatte, kamen die Gäste zum ersten und fast einzigen Mal in der ersten Hälfte gefährlich vors Waldkraiburger Tor (13.). Nach einer Flanke von außen kam Toptorjäger Maxi Probst im Strafraum völlig freistehend zum Kopfball. Glück für den VfL, dass er auf dem nassen Rasen wegrutschte und den Ball nicht voll traf, so dass Barne Auer parieren konnte. Danach kam der VfL immer besser ins Spiel und es gab die ersten zaghaften Angriffsbemühungen. In der 28. Minute brachte eine tolle Kombination den SBC in Bedrängnis. Liviu Pantea passte auf Sergiu Popa, der steil in die Gasse spielte, doch bevor Manuel Kraus an den Ball kam, konnte Kapitän Jochen Thudt gerade noch zur Ecke klären. Die brachte Pantea gefährlich auf den langen Pfosten und Goali Andi Abfalter musste sich ganz schön strecken. Nach dem Wechsel dauerte es knapp zehn Minuten, ehe sich eines der beiden Teams eine Torchance herausspielen konnte. Ein Raunen ging durchs Jahnstadion, als Tuculea nach einer Pantea Ecke aus 7 Metern abzog. Irgendwie brachten die Traunsteiner ein Abwehrbein dazwischen und der Ball strich Millimeter über die Latte. So blieb es beim 0:0-Endstand. (bok/güm)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare