Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ASV Au - SV Saaldorf 1:3

Verdiente Niederlage für Au im Kellerduell gegen Saaldorf

+
ASV-Trainer Pritzl war nach der Partie gegen den SVS mehr als bedient.

Au bei Bad Aibling - Eine verdiente Niederlage musste der ASV Au am Sonntag im Kellerduell gegen die Gäste aus Saaldorf hinnehmen und steckt mit sechs Punkten aus nunmehr sieben Spielen jetzt endgültig im unteren Tabellendrittel fest.

Von Beginn an waren die Gäste aus dem Berchtesgadener Land wacher und belohnten sich auch umgehend mit dem Führungstreffer. Nach schöner Flanke von der rechten Seite setzte sich Großschädl im Luftduell durch und netzte aus acht Metern unhaltbar ein – gerade einmal 7 Minuten waren bis dahin gespielt. Für den ASV setzte sich damit eine schwarze Serie fort: In den letzten vier Partien musste die Pritzl-Elf stets innerhalb der ersten 20 Minuten einen Gegentreffer hinnehmen. Diesmal schien das Tor für die Gastgeber aber zunächst wie ein Weckruf zu wirken. So dauerte es nur zehn Minuten, ehe Peter Niedermeier nach schönem Zuspiel von Müllauer frei vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchte und sich diese Chance nicht entgehen ließ. 

Bester Mann war ASV-Torhüter Stiglmeir 

Nur kurz darauf hatte der ASV-Torjäger sogar die große Chance zur Führung, scheiterte aber aus kurzer Distanz am gut reagierenden Gäste-Keeper. Im weiteren Verlauf der erste Hälfte verflachte die Partie, so dass es mit dem Unentschieden in die Kabinen ging. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich zunächst ein ähnliches Bild, beide Mannschaften neutralisierten sich, Torchancen waren Mangelware. Das

Service:

Die Spielstatistik

Zur Tabelle

änderte sich nach etwa einer Stunde, als die Gäste die Partie immer besser in den Griff bekamen und den Druck erhöhten. ASV-Torhüter Stiglmeir musste mehrmals in höchster Not eingreifen, um sein Team vor dem Rückstand zu bewahren. 

In der 78. Minute schließlich war dann aber auch der Schlussmann machtlos. Nach einer schönen flachen Hereingabe von der rechten Seite war es erneut Großschädl, der den Ball freistehend aus zehn Metern im Gehäuse unterbrachte. Die Gastgeber warfen nun alles nach vorne, ohne sich aber zwingende Torgelegenheiten zu erspielen. Ein gut ausgespielter Konter, den Koenig freistehend vor dem Tor verwandelte, brachte in der 88. Minute schließlich die Entscheidung zugunsten des SVS. 

"Desolate Leistung"

Eine bittere, aber hochverdiente Niederlage für den ASV, wie auch Trainer Pritzl nach der Partie einräumte: "Das war eine desolate Leistung von uns. Wenig Laufbereitschaft, kaum Torchancen, Zweikampfverhalten war fast nicht vorhanden – so ist das für die Bezirksliga leider viel zu wenig." Die Chance zur Rehabilitation bietet sich dem ASV Au nun am kommenden Samstag, wo das Team beim starken Aufsteiger aus Schönau gastiert.

-

Pressemitteilung ASV Au

Kommentare