Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

25 Minuten in Überzahl

Erster Heimsieg im neuen Jahr: Saaldorf schlägt dezimierten SC Baldham-Vaterstetten

Auch im sechsten Heimspiel in Serie war der SV Saaldorf nicht zu bezwingen.
+
Der SV Saaldorf sichert sich den ersten Heimsieg der Frühjahresrunde.

Der SV Saaldorf hat 24. Spieltag gegen den SC Baldham-Vaterstetten einen Sieg geholt. Im zweiten Heimspiel in 2022 gelang dem Team von Pascal Ortner der erste Dreier. Ausschlaggebend war eine erhebliche Leistungssteigerung im zweiten Durchgang. 

Saaldorf - Die abstiegsbedrohten Gäste vom SC Baldham-Vaterstetten waren eine Stunde lang ein ebenbürtiger Gegner, hatten aber mit Verlauf der Partie nichts mehr zuzusetzen.

Großschädl trifft auf beiden Seiten

In der dritten Spielminute erhielten die Gäste von Schiedsrichter Marijo Kraljic einen Freistoß zugesprochen, aus dem Halbfeld segelte der Ball Richtung Saaldorfer Tor, dort lenkte Felix Großschädl unter Bedrängnis das Spielgerät ins eigene Tor zur Gästeführung. Zehn Minuten später führte Christoph Voitswinkler eine Ecke flach aus, Michael Hauser nahm die Kugel direkt, sein Abschluss strich knapp über die Querlatte des Gästegehäuses. Die Elf von Pascal Ortner übernahm das Ruder im ersten Spielabschnitt, die Sturmspitzen erhielten aber wenig verwertbare Anspiele.

Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe Stefan Schreyer seinem Gegenspieler den Ball abluchsen konnte und in den Strafraum flankte. Michael Hauser verfehlte das Leder aber um Haaresbreite. Richard Kunz versuchte es zehn Minuten später aus der Distanz, sein Geschoss landete jedoch neben dem Kasten. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel tauchte plötzlich Gästestürmer Adrian Joszt vor SVS Keeper Thomas Kern auf, mit einer Glanzparade bereinigte der Torwart der Hausherren die brenzlige Situation. 60 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff flankte Christoph Voitswinkler zur Mitte, dort stiegt Felix Großschädl am Höchsten und köpfte zum 1:1 Ausgleich ein.

Saaldorf zieht in Überzahl davon

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel nahm die Partie Fahrt auf, zuerst verpassten die Gäste knapp die Führung, als Özgul Alpay scharf nach innen passte, verfehlte Adrian Joszt um Millimeter die Kugel. Im Gegenzug scheiterte Michael Schreyer an einer Abwehr von Gästetorwart Fabio di Palma, das Leder gelangte zu Markus Rehrl, dessen Versuch kratzte aber ein Abwehrspieler des SC Baldham-Vaterstetten von der Linie. Zwei Minuten später bewahrte SVS Torwart Thomas Kern seine Farben vor dem erneuten Rückstand als er einen abgefälschten Schuss von Elsjan Duraj aus dem bedrohten Eck fischte.

Als nach 55 Minuten Noah Benofghoul knapp daneben köpfte, hatte die Mannschaft von Gästecoach Gediminas Sugzda aber ihr Pulver verschossen. Der schönste Spielzug der Partie ging der Führung der Hausherren voraus, Christoph Voitswinkler schickte mit einem Außenristpass Stefan Schreyer auf die Reise, von der Grundlinie flankte dieser in die Box und dort nahm Michael Hauser die Kugel volley und drosch sie unhaltbar unter die Latte zur 2:1 Führung.

Wenig später dezimierten sich die Gäste selbst, als Elsjan Duraj rüde gegen Andi Schuhegger einsteigt und folgerichtig mit der Ampelkarte vom Platz geschickt wurde. Michael Schreyer scheiterte in der 66. Minute an einer Fußabwehr des Gästekeepers. Aber zwei Minuten später machten es die Hausherren besser, Maxi Huber scheiterte im ersten Versuch noch am Torwart, der Ball gelangte aber wieder zu ihm zurück, diesmal passte er zur Mitte und dort bugsierte SVS Kapitän Johannes Hafner die Kugel zum 3:1 über die Linie. Maxi Huber erkämpfte sich in der 76. Minute im Mittelfeld den Ball und bediente Stefan Schreyer, der nahm Maß und hämmerte das Leder aus spitzen Winkel zum 4:1 in die Maschen. Drei Minuten vor dem Spielende versucht es Maxi Huber mit einem Lupfer, aber Gästetorwart Fabio di Palma eilte rechtzeitig in seinen Kasten zurück und konnte die Kugel abfangen.

PM SV Saaldorf