Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bislang nichts beim SV geholt

„Ein echter Bonuspunkt“: Buchbachs Reserve holt Unentschieden in Saaldorf

Brachte Buchbach II in Saaldorf in Front: Philipp Gohn.
+
Brachte Buchbach II in Saaldorf in Front: Philipp Gohn.

Die U23 des TSV Buchbach bleibt in der Bezirksliga Ost in der Erfolgsspur: Nach den beiden Auftaktsiegen und einem spielfreien Wochenende gelang der Mannschaft von Trainer Manuel Neubauer am Sonntag ein 2:2 beim SV Saaldorf, bei dem die jungen Rot-Weißen bis dato stets leer ausgegangen sind.

Saaldorf - Für die so schwach in die Saison gestartete Zweitvertretung des Regionalligisten war es der zehnte Punkt im dritten Spiel nach der Winterpause, in der Tabelle rangiert Buchbach II mit vier Punkten Vorsprung auf die Relegationszone weiterhin auf Rang neun.

„Haben ein Ziel erreicht.“

„Zumindest ein Ziel haben wir mit dem 2:2 erreicht, nämlich den ersten Punktgewinn in Saaldorf überhaupt“, freute sich Neubauer, dessen zweites Ziel aber nicht erfüllt wurde: Einen weiteren Treffer von Felix Großschädl, der praktisch immer gegen Buchbachs Zweite trifft, konnten die Gäste nicht verhindern.

Für die Rot-Weißen begann es optimal, denn bereits in der sechsten Minute brachte Philipp Gohn den Gast in Front. Nach einem Solo auf dem rechten Flügel zog Lukas Sehorz nach innen und band damit gleich drei Gegenspieler, so dass Gohn, diesmal als Sechser aufgeboten, am Fünfereck lauernd nur noch einschieben musste. In der Folge entwickelte sich ein verteiltes Spiel, bei dem die Hausherren bei gut geschlagenen Standards immer brandgefährlich waren. Nach einer abgewehrten Ecke in der 29. Minute fiel der Ball Großschädl vier Meter vor dem Tor praktisch vor die Füße und schon stand es 1:1. „Das hat sich abgezeichnet, aber Felix steht halt auch immer da, wo es brennt“, so Neubauer über den Saaldorfer Innenverteidiger, der sein achtes Saisontor bejubeln konnte.

Bis zur Pause hatten beide Mannschaften immer wieder kleinere Möglichkeiten, doch in der 39. Minute schlugen dann die Gastgeber erneut zu, als Johannes Hafner nach einer Ecke am kurzen Pfosten am höchsten stieg und den Ball per Kopf zum Führungstreffer versenkte.

„Unterm Strich ein gerechtes Unentschieden.“

Mit Wiederbeginn brachte Neubauer Tobias Maus, der wegen Verspätung zunächst draußen bleiben musste. Der Bruder von Regionalliga-Stammkeeper Daniel stabilisierte fortan die Defensive und so brachten die Gäste auch das 2:2 über die Zeit, das Tion Thaler mit seinem ersten Tor für Buchbach erzielte.

„Ich habe ihm in der Halbzeit ein wenig den Kopf gewaschen, vielleicht hat das ja gefruchtet“, so Neubauer über den Torschützen, der nach perfekter Vorarbeit von Niko Llugiqi in der 48. Minute einen feinen Volley-Knaller aus 17 Metern auspackte, der unhaltbar für SVS-Keeper Thomas Kern einschlug. Fast wäre den Buchbachern in der 90. Minute noch der Siegtreffer gelungen, als Manuel Mattera geschickt für Maximilian Leins durchließ, aber dessen Heber das Tor um zehn Zentimeter verfehlte. Neubauer: „Unterm Strich ein gerechtes Unentschieden. Hier werden nicht viele Mannschaften punkten. Das ist ein echter Bonuspunkt.“

MB