Testspiel TSV Ampfing - FC Hammerau 2:0

Ampfing und Hammerau liefern sich guten Test

+
Der ehemalige Keeper des FC Hammerau Michael Endlmaier (r.) hatte den Test kurzfristig organisiert. Gemeinsam mit Club-Coach Hakan Elmaci (l.) freute er sich über ein gelungenes Vorbereitungsspiel.

Ampfing - In einem guten Testspiel trafen die aktuellen Tabellenfünften der Bezirksliga Ost, TSV Ampfing, und der Kreisliga 2, FC Hammerau, aufeinander. Der Club aus Hammerau kam damit einer kurzfristigen Anfrage des TSV Ampfing nach, worüber man sich in beiden Lagern sehr freute. Gespielt wurde auf Naturrasen, was für alle Akteure eine willkommene Abwechslung zu den vergangenen Spielen darstellte. Am Ende wurden die Schweppermänner, bei denen auch Torjäger Alin Ionas wieder mitspielte, ihrer Favoritenstellung gerecht - die Hammerauer hatten jedoch gut mitgehalten.

Von Beginn an entwickelte sich zwischen beiden Teams ein flottes, ansehnliches Vorbereitungsspiel. Die beiden Trainer Hakan Elmaci (Hammerau) und Shala Gzim (Ampfing) hatten ihre Schützlinge unter der Woche hart rangenommen - und freuten sich nach der Schinderei über den gelungenen Test auf dem gut bespielbaren Naturrasenplatz neben dem Isenstadion in Ampfing.

Einige Ausfälle auf beiden Seiten - Ionas wieder dabei!

Gegenüber der bisherigen Vorbereitungspielen durften auf Ampfinger Seite einige Spieler ran, die bisher nicht von Anfang an auf dem Platz standen. Nicht dabei waren Michael Endlmaier, Matthias Huber, Stefan Oberbauer und Kevin Kostner. Doch auch wenn beide Teams berufs- oder krankheitsbedingt auf zwei, drei Stammkräfte verzichten mussten, liefen die Mannschaften gut aufgestellt auf. Unter anderem war bei den Schweppermännern - wie erwähnt - auch Alin Ionas wieder am Start.

Der Gastgeber übernahm schnell das Kommando, sah sich jedoch einem clever und taktisch sehr diszipliniert verteidigendem Kreisligist gegenüber. Die Hammerauer standen in der Anfangsphase tief und ließen den Gastgeber erst einmal sein Spiel aufziehen - allerdings nicht nur: Denn der FC verstand es geschickt, sein Defensivverhalten immer wieder neu auszurichten. Phasenweise zog sich die Elf immer wieder weit zurück - um dann aber auch wieder ein offensiveres Pressing zu spielen.

Hammerau verteidigt geschickt - und kommt auch zu Chancen

Club-Coach Elmaci lobte seine Elf gerade in Bezug hierauf für eine auf allen Positionen gute und disziplinierte Mannschaftsleistung. Natürlich kam der Gastgeber dennoch zu einem Chancenplus, unterm Strich ließ der Club jedoch wenig zu - und konnte im Gegenzug selbst auch einige brandgefährliche Angriffe starten. Der aussichtsreichste Abschluss landete Mitte der ersten Halbzeit am Pfosten, als Erwin Haas gut in Szene gesetzt worden war.

Nach mehr als einer halben Stunde fiel dann auf der Gegenseite die Führung für den Bezirksligisten. Ein Flankenball „tauchte“ im Flutlicht unter, ein Clubverteidiger konnte geblendet nicht entscheidend klären - und Ampfings wiedergekehrter Stürmer Christian Springer sagte Danke und schloss aus wenigen Metern ins lange Eck ab (35.). Noch vor der Halbzeit scheiterten dann die Schweppermänner Alin Ionas, Bene Hönninger und Doudou Sarr vor dem Kasten der Gäste.

Nach Springers Führung glänzt vor allem Schweppermann Filiz

Nach dem Pausentee wechselten beide Mannschaften kräftig durch. Den Spielfluss störte dies überraschend wenig. Die Ampfinger kombinierten nun etwas besser. Im Zentrum war es erneut der starke eingewechselte Nebi Filiz, der mit seinen Pässen die Offensive in Szene setzen konnte. Doch nach wie vor ließ der weiter konzentriert gegen den Ball arbeitende FC nur wenige Ampfinger Angriffe zum Abschluss kommen.

Die dicke Ausgleichschance vergab der Club, als eine maßgeschneiderte Flanke bei Francesco Parillo landete. Sein Kopfball zischte jedoch knapp über die Latte. Auf der Gegenseite durfte sich Gästekeeper Florian Dusch nun einige Male auszeichnen - ehe in den Schlussminuten Liviu Pantea für die Schweppermänner auf 2:0 erhöhen konnte.

Club gehen die Kräfte aus - Pantea macht alles klar

Erstmals stand die Clubabwehr bei schwindenden Kräften unsortiert - und mussten nach eigener Ecke den letztlich spielentscheidenden Konter hinnehmen. TSV-Angreifer Pantea zog von halbrechts in den Strafraum und schloss trocken ab (82.). Da er wenig später einen Kopfball nicht unterbringen konnte, war dies auch das Endresultat. Letzten Endes ein leistungsgerechtes.

Ampfing testet nun am Samstag, dem 4. März, noch beim SV Zamdorf München (14:30 Uhr) - am Samstag darauf wird es dann ernst in der Bezirksliga Ost, wenn der ASV Au im Isenstadion zu Gast ist (15:00 Uhr). Der FC Hammerau hat noch etwas mehr Zeit: Der nächste Test steigt zwar bereits am Sonntag gegen den BSC Surheim (14:00). Die Punkterunde beginnt jedoch erst wieder am 18. März beim TSV Bad Reichenhall (12:30 Uhr).

_

Pressemitteilungen TSV Ampfing & FC Hammerau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare