Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV-DJK Kolbermoor - VFB Forstinning 0:3

Forstinning für Kolbermoor eine Nummer zu groß

+

Kolbenmoor - Am vergangenen Samstag empfing der SV-DJK Kolbermoor die Vertreter des VfB Forstinning am Huberberg die sich im Nachgang als erwartet schwerer Gegner erwiesen. Punkt 15:00 Uhr eröffnete Schiedsrichter Julius Egen-Gödde vom VfL Kaufering die Partie.

 Von Beginn weg machten die Gäste Druck auf das Tor der Hausherren, es gelang diesen zwar sich ein ums andere Mal aus dem Würgegriff zu befreien, aber es sollte nicht immer gelingen, so dass bereits nach 20 Minuten Gäste-Torjäger Josef Zander das erste Tor der Partie zum 0:1 markierte. Die Rot-Blauen versuchten sich angesichts des Rückstands zu berappeln, doch während sie noch damit beschäftigt waren, legte Stürmer Fabian Füchsl zum 0:2 nach (31.). 

Kolbermoor in allen Belangen schwächer

Stellenweise konnten sich die Gastgeber nur durch taktische Fouls zu wehren wissen, um dem nicht nachlassenden Drang der Forstinninger standzuhalten. Mit diesem Ergebnis ging es zum Pausentee. Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm SV-DJK-Trainer Nenad Grizelj einige Anpassungen an der Mannschaft vor, um die taktische Ausrichtig zu stabilisieren, was zunächst auch aufging. Dennoch merkte man dass die Mannschaft verunsichert war. Es schlichen sich bis dahin heuer noch nicht gesehene Unkonzentriertheiten und Fehler ein, die das Durchziehen des eigenen Matchplans schwer machten. 

Becker setzt den Schlusspunkt

So kam es schließlich, dass zu Mitte der zweiten Halbzeit es einmal mehr im Tor der Kolbermoorer klingelte. Defensive Nachlässigkeiten ermöglichten es VfBler Kevin Becker seinen Beitrag zum Ergebnis von 0:3 abzuliefern (69.). Für den Rest der Partie sollte sich an diesem Stand nichts mehr ändern. Während die Forstinninger das Spiel abgeklärt und souverän über die Runde brachten, versuchte die heimische Mannschaft sich neu zu orientieren und zumindest einen Ehrentreffer zu erzielen. Doch dieser sollte ihnen versagt bleiben. 

Verdienter Sieg für Forstinning

Coach Grizelj brachte es schließlich nach dem Spiel auf den Punkt: "Das heute war in allen Belangen ein absolut verdienter Sieg von Forstinning, deren Mannschaft über die ganzen 90 Minuten die bessere Mannschaft war. Wir haben unnötige, falsche Entscheidungen getroffen und es waren nur wenige von uns die mit Normalform aufgetreten sind. Wenn man es nicht schafft als Kollektiv aufzutreten und mit entsprechender Einstellung das Spiel anzugehen, wird es schwer Partien auch zu gewinnen."

"Wir werden unsere Lektionen aus diesem Spiel ziehen. Offenbar sind wir durch die bisherigen Unentschieden hier zu stark eingelullt worden und haben entsprechend im Fokus nachgelassen. Wie schon mal gesagt, das obere Tabellendrittel ist gespickt mit Mannschaften gegen die immer vollste Hingabe gefordert ist, da Nachlässigkeiten sofort bestraft werden. Der Fokus wird jetzt auf der Vorbereitung für das nächste Heimspiel gegen Haidhausen liegen."

-

Christian Schäfer

Kommentare