TSV Ampfing - ASV Au 5:0

Ampfing macht ernst: Kantersieg gegen ASV Au!

+
Shakehands vor dem Match zwischen den Schweppermännern vom TSV Ampfing (weiß) und dem ASV Au (blau).
  • schließen

Ampfing - Eine deutliche Niederlage musste der ASV Au beim TSV Ampfing hinnehmen, der noch einmal oben angreifen möchte. Wenngleich das Ergebnis am Ende sehr hoch ausgefallen ist, war der Heimsieg der Schweppermänner absolut verdient. Au hatte der Mannschaft von der Isen einfach zu wenig entgegenzusetzen um etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

Während die Gäste den ersten Torabschluss der Partie verzeichnen konnten, welcher allerdings für Ampfings Torhüter Endlmaier kein Problem darstellte - gingen die Gastgeber schon nach knapp einer Viertelstunde in Führung: TSV-Neuzugang Nebi Filiz, der schon in den Vorbereitungsspielen auftrumpfen konnte, brachte einen Freistoß punktgenau auf den lauernden Alin Ionas - und der Top-Torschütze der Ampfinger erzielte per Kopfball ins rechte Toreck den viel umjubelten Führungstreffer für die Heimelf (12.)!

Nach Ionas' Führungstreffer wenig los vor den Toren

Die Schweppermänner waren einfach besser drin in diesem Match. Sie agierten meist mit weiten Flugbällen - konnten sich damit aber oft gegen die Auer Defensive, die das mangelhaft verteidigte, durchsetzen. Der Versuch der Hausherren einen schnellen zweiten Treffer nachzulegen, wurde jedoch nicht von Erfolg gekrönt - nach einer halben Stunde war der ASV zumindest ein wenig im Spiel angekommen. Beide Teams neutralisierten sich jetzt weitestgehend und es kam auf keiner Seite zu nennenswerten Großchancen.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann ein Nackenschlag für die Gäste: Ampfings Kevin Kostner konnte von Aus Stefan Sollinger im Strafraum nur regelwidrig um seinen Vorteil gebracht werden folgerichtig zeigte Schiedsrichter Johannes Scheidhammer auf den Punkt. Den Strafstoß übernahm Ionas - das dazu nötige Selbstvertrauen hat er ja durch seinen vielen Treffer - und netzte unten links zum 2:0 Halbzeitstand (43.).

Nach Zwei-Tore-Rückstand kommt der ASV nicht mehr zurück

Von diesem Rückstand konnte sich der ASV nicht mehr so recht erholen. Vor allem, weil er unmittelbar nach der Pause nicht den Anschlusstreffer markierte. Zur Pause war auf Seiten der Gäste Franz-Xaver Pelz eingewechselt worden. Dieser erzielte nach 50 gespielten Minuten nach einem Freistoß völlig unbedrängt den vermeintlichen Anschluss - diesem wurde aber vom Schiedsrichtergespann, welches zuvor ein Handspiel des Angreifers erkannt hatte, die Anerkennung verweigert.

Service:

In der zweiten Hälfte konnte der ASV etwas besser mitspielen, was allerdings hauptsächlich dazu führte, dass größere Chancen weiterhin über einen längeren Zeitraum Mangelware blieben. Mit zunehmender Spieldauer schwanden auf beiden Seiten durch das tiefe Geläuf die Kräfte - und so kam es vermehrt zu Abspielfehlern und durch gelassene Lücken entstehenden freien Räumen, die bis etwas zehn Minuten vor Schlusspunkte allerdings ohne nennenswerte Folgen blieben.

Kaya und Pantea machen den Deckel drauf - Kantersieg für Ampfing

Erst als die Pritzl-Elf zum Ende der Partie noch einmal alles versuchen wollte und mehr riskierte – schaffte die Heimelf mit einem Konter die endgültige Entscheidung. Ampfings nach 58 Minuten eingewechselter Rückkehrer Onur Kaya, der ebenfalls als Goalgetter bekannt ist, lief mustergültig bedient alleine auf ASV-Keeper Andreas Kasprzyk zu und überwand diesen mit einem gefühlvollen Heber zum 3:0 (79.)!

Spätestens nach diesem Treffer war man sich im Lager der Hausherren sicher, dass man sich diesen Sieg zum Frühjahrsauftakt nicht mehr würde nehmen lassen - und konnte die letzten zehn Minuten befreit aufspielen. Dies nutzten die Schweppermänner eiskalt - für die Gäste wurde es jetzt richtig bitter.

Kurz vor Ende verursachte Sollinger bei einem Ampfinger Angriff den nächsten Elfmeter. Diesmal lief Liviu Pantea an - und auch er verwandelte (88.). Keine Zeigerumdrehung danach mündete die Spielfortsetzung in einen erneuten Konter der Hausherren. Wieder war es Kaya, der zum 5:0 traf (89.) - der Rückkehrer feierte einen Einstand nach Maß. Und Ampfing einen Kantersieg!

Auer geknickt - Schweppermänner obenauf!

Am Ende war es eine klare Angelegenheit hier im Isenstadion – wenngleich das Ergebnis am Ende sehr hoch ausfiel. Vielleicht ein wenig zu hoch - aber ihre Fehler hatten die Auer eben gemacht. Während diese mit hängenden Häuptern vom Feld schlichen, waren die Schweppermänner hochzufrieden:

"Es war ein super Start in die Punkterunde! Wir können sehr zufrieden sein - und mit diesem Sieg gestärkt in die Zukunft blicken. Wo mit Moosach und Kirchheim die nächsten beiden Brocken auf uns warten. Heute war eine Einheit zu sehen, die es jeder Mannschaft schwer machen kann - und diesen Schwung möchten wir natürlich auch mit nach Moosach zum Tabellenführer nehmen!" so TSV-Keeper Michael Endlmaier.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare