Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

15. Sieg in Folge

Relegationsplatz sicher: Der ESV Freilassing gewinnt auch in Dorfen

Maik Gunawardhana und Maximilian Streibl(beide ESV) im Luftkampf gegen Bastian Rachl
+
Maik Gunawardhana und Maximilian Streibl(beide ESV) im Luftkampf gegen Bastian Rachl

Der ESV Freilassing war am Mittwoch zum Nachholspiel beim TSV Dorfen zu Gast. Nach einer für Freilassinger Verhältnisse eher schwachen ersten Halbzeit, drehte die Aleksic/Deiter Truppe im zweiten Abschnitt richtig auf.

Dorfen - 18 Minuten brauchten die Freilassinger, um einen 2:1 Rückstand in eine 2:3 Führung umzumünzen. Der TSV Dorfen war gleich von Beginn an voll im Spiel und ließ dem ESV kaum Räume um ihr Spiel aufzuziehen. 

Zander macht Doppelpack für Dorfen

Die Freilassinger Defensive wurde beim Aufbauspiel früh unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Aus genau so einer Situation entstand auch der Führungstreffer für den TSV, die Freilassinger wurden beim Spielaufbau entscheidend gestört und der wohl beste Dorfener Manuel Zander bestrafte es mit der frühen Führung.

Der Gegentreffer hatte für die Freilassinger einen „Hallo-Wach“ Effekt. Denn nur vier Minuten später besorgte Marco Schmitzberger nach einem Freistoß per Kopf den Ausgleich. Weitere Möglichkeiten auf Seiten der Eisenbahner waren danach eher Mangelware. Im Gegensatz machte der TSV Dorfen wieder ordentlich Druck und brachte die Freilassinger eins um andere Mal ordentlich in Verlegenheit. Allen voran war es Manuel Zander, der auf der linken Seite kaum zu halten war. So wie in der 28. Spielminute als er sich stark gegen Marcel Pistori durchsetzte, nach innen zog und von der Strafraumkante den Ball zur erneuten Führung ins lange Toreck schlenzte – ein sehenswerter Treffer.

Freilassing dreht das Spiel

Die Freilassinger Trainer hatten in der Pause anscheinend die richtigen Worte gefunden, denn die Eisenbahner kamen motiviert bis in die Haarspitzen aus der Kabine. Die Grenzstädter wurden viel sicherer im Spielaufbau und die Pässe in die Spitze kamen jetzt deutlich genauer an. So waren 10 Minuten in der zweiten Hälfte gespielt als Maximilian Streibl aus dem Mittelkreis mit einem langen Ball Marco Schmitzberger auf die Reise schickte. Der Freilassinger Angreifer nahm Tempo auf, schüttelte den ersten Dorfener ab und setzte sich dann stark gegen einen weiteren durch. Dann spielte er den Ball von der Grundlinie vor das TSV-Tor, wo Sascha Schimag das Spielgerät aus kurzer Distanz zum erneuerten Ausgleich über die Linie drückte.

Die Freilassinger wurden jetzt richtig heiß und der TSV Dorfen wackelte. Vor allem mit dem Tempo vom Schmitzberger, kam der TSV jetzt überhaupt nicht mehr klar. In der 60. Spielminute probierte es aber Maik Gunawardhana aus der Distanz, sein 20-Meter-Schuss ging noch deutlich über das TSV-Gehäuse. Nur drei Minuten später probierte es Gunawardhana noch einmal, diesmal schlug die Kugel leicht abgefälscht zur vielumjubelten ESV-Führung im Tor ein. Spiel gedreht.

Relegationsplatz gesichert

Nachdem die Dorfener in der Schlussviertelstunde nochmal eine Offensive starten, boten sich den Freilassingern mehr Räume. Doch weitere Freilassinger Treffer blieben aus. Hinten ließ man jetzt nichts mehr anbrennen und so blieb es bei diesem knappen Ergebnis. Mit dem 15. Sieg in Folge sichern sich die Freilassinger den Zweiten Tabellenplatz, gleichbedeutend mit der Relegation zur Landesliga. Der TSV Dorfen zeigte eine starke Leistung gegen den Favoriten aus der Grenzstadt und bleibt trotz der Niederlagen auf dem vierten Tabellenplatz

PM ESV Freilassing