PM: TSV Buchbach 2 : TSV Bad Endorf

Couragierte Endorfer müssen sich in Buchbach geschlagen geben

+
Endorf-Coach Thalhammer sah eine couragierte aber glücklose Begegnung seiner Mannen.

Buchbach - Im ersten Bezirksligaspiel des Jahres für den TSV Bad Endorf, reichte es trotz guter Leistung nicht für die so wichtigen drei Punkte im Mühldorfer Landkreis. Die Neubauer Schützlinge konnten in der heimischen SMR-Arena punkten und sich somit weiter Richtung Tabellenmittelfeld retten - für Endorf jedoch geht die Punktejagd weiter, denn im Kurort kann man mit der gestrigen Niederlage nicht zufrieden sein.

Von Anfang an marschierten die Hausherren Richtung Gästegehäuse, Endorf kam schläfrig ins Spiel und daher gehörte die erste Großchance Ali Bircan, der per langen Querball von Spielertrainer Neubauer bedient wurde und per Kopf zum Abschluss kam, doch Endorfs Keeper Eder - der übrigens an diesem Tag über sich selbst hinaus wuchs - parierte sehenswert und hielt die 0 nach nur zwei Minuten. 

Es vergingen zwanzig Minuten bis Endorf sich sortieren und den ersten sehenswerten Angriff vorweisen konnte, Pfeilstetter verlängerte auf Heinl, doch der verzog vor dem Tor. Ein paar Zeigerumdrehungen später war aber wieder Buchbach am Zug, wieder war es ein langer Ball, der die Endorf-Abwehr aushebelte, Stefan Perovic kam frei zum Kopfball und fand wieder in Endorfs Schlussmann Eder seinen Meister, weiter 0:0 dank Eder.

Garhammer vergibt Großchance - Buchbach mit 1:0 in die Pause

Nach einer guten halben Stunde fanden beide Mannschaften gut ins Spiel und zeigten ansehnlichen Bezirksligafußball. Die wohl größte Chance auf Endorfer Seite hatte Andreas Garhammer. Endorf unterband einen Angriff der Buchbacher und schaltete blitzschnell, Müller schickte Pfeilstetter, der verlängerte auf Garhammer, der alleine vor Süßmaier stand und nur denkbar knapp am rechten Pfosten vergab, das hätte der Führungstreffer sein müssen, doch Buchbach machte es im Gegenzug besser. 

Wieder ein langer Ball überraschte Endorf und Ali Bircan war auf und davon und netzte clever ein. Endorfs Eder war nun geschlagen und so hieß es verdient 1:0 für die Hausherren die in der ersten Hälfte einfach mehr Spielanteile hatten.

Endorf mit dem Ausgleich und mehr Spielanteilen in Hälfte zwei

Die Ansage von Endorfs Trainer Thalhammer schien Früchte zu tragen, denn die Gäste kamen deutlich stärker aus der Kabine und wollten sich hier nicht geschlagen geben. Die erste Chance gehörte Endorf, Garhammer legte den Ball auf Kaiser, der brachte die Murmel gefährlich vor den Sechzehner und Pfeilstetter scheiterte an Süßmaier. Die ersten zwanzig Minuten gehörten klar Endorf, daraus folgte auch der Ausgleichstreffer durch Heinl. Heinl wurde wunderschön von Garhammer per Gassenpass bedient und Heinl ließ auch Buchbachs Torwart keine Chance und traf zum verdienten Ausgleichstreffer.

Ganserer sieht Rot - Buchbach spielt Sieg in Überzahl runter

Buchbach sichtlich geschockt vom Ausgleichstreffer war nun taumelnd auf dem Platz und Endorf konnte dies aber nicht nutzen. Garhammer, Pfeilstetter und Heinl konnten nicht den entscheidenden Treffer erzielen, es waren die zehn Minuten nach dem Anschlusstreffer, ehe Buchbach erhöhte. Ein eher glückliches Tor, denn Buchbachs Davydov tankte sich auf der linken Seite durch und brachte den Ball vors Tor, doch Eder erwischte die Kugel nur am Knie, was man auch den Platzverhältnissen verdankte und so rutschte die Murmel zwischen Knie und Pfosten in die Maschen. 

Wenige Minuten später dann das 3:1 für die Hausherren - Rexhepi zog aus gut zwanzig Metern ab und traf genau ins untere Eck, da hätte kein Blatt Papier mehr dazwischen gepasst. Darauf hin wurde die Partie etwas ruppiger und kurz nach dem Tor foulte Ganserer und der Unparteiische Schkarlat, der eher kleinlich pfiff, zückte glatt Rot - da gab's nix auszusetzen.

Im Großen und Ganzen gewann Buchbach verdient wobei sich Endorf in Abschnitt zwei mehr hätte belohnen müssen, denn zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Kurort-Kicker aktiver und präsenter, doch Buchbach war kaltschnäuzig und gewann am Ende mit 3:1. Nächste Woche kommt das Tabellenschlusslicht Reischach an die Hans-Kögl-Straße, hier zählen wieder nur drei Punkte, außerdem möchte man sich für die überschaubare Leistung vom Hinspiel, dass am Ende mit 4:2 an Reischach ging, revanchieren. Es liegt Arbeite vor dem Kurtort-Ensemble, dennoch kann man auf dieser Leistung aufbauen und festhalten. Anpfiff nächste Woche Samstag ist um 14:00 Uhr.

TSV Bad Endorf: Eder, Mies, Vokri, Garhammer, Stowasser, Reichl, Heinl (ab 84. Berchthold), Kaiser, Müller (ab 73. Riepertinger), Pfeilstetter (ab 84. Brandl) 

Zuschauer: 120 

Besonderheiten: rote Karte Ganserer 74.

_

Pressemitteilung TSV Bad Endorf - Abt. Fußball 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare