VfB Forstinning - SV Bruckmühl

Bruckmühl verliert das Spitzenspiel in Forstinning knapp

+
Anian Folgers Tor reichte nicht für Punkte in Forstinning.

Forstinning - Auch dem SV Bruckmühl ist es nicht gelungen, die Mannschaft der Stunde zu stoppen. Mit 2:1 mussten sich das Team von Trainer Blankenhorn in Forstinning denkbar knapp geschlagen geschlagen geben, wodurch die Gastgeber ihre beeindruckende Serie auf zehn Siege in Folge ausbauen konnten. In einer ausgeglichenen und spannenden Partie wurden alle drei Tore in Slapstick Art erzielt, mit dem glücklicheren Ende für den VfB Forstinning.

Ungewohnter Weise bedurfte es bei den Gäste im Vergleich zur Vorwoche keiner Veränderung in der Startelf, mit Andreas Wechselberger und Thomas Mühlhammer kehrten sogar zwei weitere Optionen in den Kader zurück. Das Spiel begann ohne langes Abtasten mit viel Tempo und bereits nach sechs Minuten konnte der SVB die Führung erzielen. Nach einem öffnenden Pass von Patrick Kunze setzte sich Maxi Biegel auf der rechten Seite durch und brachte eine scharfe Flanke auf den ersten Pfosten. Dort kam Anian Folger vor dem Verteidiger an den Ball und lenkte diesen mit Glück über Towart Schlerf ins Netz. Die Freude über die Führung währte allerdings noch keine Minute, da gelang dem VfB Forstinning bereits der Ausgleich. Einen strammen Schuss aus zentraler Position wehrte SVB-Keeper Stiglmeir mit der Faust nach vorne ab, jedoch direkt auf den Kopf von Felix Füchsl und dessen Kopfball senkte sich unglücklich hinter Stiglmeir ins lange Eck. Da der Ball direkt wieder nach vorne aus dem Tor sprang herrschte kurz Unklarheit auf dem Feld, der Assistent an der Linie entschied in der Folge aber auf Tor.

Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel zwischen den beiden Spitzenreitern der Liga, mit leichten Vorteilen auf Seiten der Hausherren. Die Führung für die Gastgeber fiel dann abermals äußerst kurios. Nach einem Freistoß in der 35. Minute brachte Mathias Hirt einen Kopfball eigentlich ungefährlich Richtung Bruckmühler Tor. Die Bogenlampe senkte sich allerdings direkt vor der Latte ab, weshalb Stiglmeir im ersten Versuch Probleme hatte den Ball sicher zu parieren und erst aufnehmen konnte, nachdem dieser von der Torlinie zurücksprang. Zur Verwunderung der Bruckmühler Spieler und Anhänger entschied der Linienrichter abermals auf Tor. In Summe der beiden Situationen eine äußerst mutige, aber auch fragwürdige Entscheidung.

Kobl trifft nur die Latte

Nach dem Seitenwechsel übernahm weitestgehend der SV Bruckmühl die Initiative, die Gastgeber zogen sich zunehmend zurück und konzentrierten sich auf die Defensivarbeit. Dabei gingen sie vermehrt auch überhart in die Zweikämpfe und störten so den Spielfluss der Gäste. Bei zwei Aktionen hatten die Protagonisten Glück lediglich mit einer gelben Karte bestraft zu werden. Anders als in der ersten Hälfte ließ das Schiedsrichtergespann hier den Mut zu einer konsequenten Entscheidung vermissen. Wie schon in mehreren Spielen zuvor kämpfte der SV Bruckmühl mit großer Moral gegen die Niederlage, jedoch agierten die Gastgeber zu gekonnt in der Defensive. Lediglich einmal kam der SVB noch zu einer Großchance, aber Dani Kobl scheiterte mit einem gefühlvollen Abschluss an der Querlatte. So brachte der VfB Forstinning den Sieg über die Zeit und rückt damit auf einen Punkt an die weiterhin führenden Bruckmühler heran. Kommende Woche folgt ein weiteres schweres Auswärtsspiel gegen den drittplatzierten SVN München. Der VfB Forstinning tritt beim TSV Dorfen an.

_

Pressemitteilung SV Bruckmühl

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

Auch interessant

Kommentare